Login

Allgemeines
» Startseite
» Kalender
» 77 mal 77
» Berichte
» Album
» Mitglied im RHC
» Tickets
» Kontakt
» Spielstätten
» Impressum
Teams
× Dolphins
¬ Mannschaft
¬ Berichte
¬ Spielplan/Ergebnisse
¬ Ligakarte
¬ Trainingszeiten
¬ Bilder
× Juniorteam
¬ Mannschaft
¬ Berichte
¬ Spielplan/Ergebnisse
¬ Trainingszeiten
¬ Bilder
× 2. Frauen
¬ Mannschaft
¬ Berichte
¬ Spielplan/Ergebnisse
¬ Trainingszeiten
¬ Bilder
× B-Jugend
¬ Mannschaften
¬ Berichte
¬ Spielplan/Ergebnisse BI
¬ Spielplan/Ergebnisse BII
¬ Trainingszeiten
¬ Bilder
× C-Jugend
¬ Mannschaft
¬ Berichte
¬ Spielplan/Ergebnisse
¬ Trainingszeiten
¬ Bilder
× D-Jugend
¬ Mannschaft
¬ Berichte
¬ Spielplan/Ergebnisse
¬ Trainingszeiten
¬ Bilder
× E-Jugend
¬ Mannschaft
¬ Berichte
¬ Spielplan/Ergebnisse
¬ Trainingszeiten
¬ Bilder
× F-Jugend
¬ Mannschaft
¬ Berichte
¬ Trainingszeiten
¬ Bilder


~ Alle Informationen zur Spendenaktion 77 mal 77 unter "Allgemeines" oder durch Klick auf das Aktionslogo ~ Alle Informationen zu Eintrittskarten und Preisen unter "Tickets" ~


 

 

77

Banner Dolph Liveticker

Das Bild der Woche

act_16

Viel Spaß hatten die Mädchen der F-Jugend bei ihrem Turnier in Toitenwinkel.

(Foto: RHC)

Wir bedanken uns für die freundliche Unterstützung:

WG Union Derbystar Stadtwerke Unikat Stanno
KMT Werbung Backhus RA Hansa Sporthaus
Werbung Eillogistik Patzer Physio Sportzentrum Schwanenteich
Reisecenter Delphini Werbung Dick Immobilien Schroeder Werbung
GLR Salsarico Werbung NNN

Toyota

 

 

   
RHC bildet Juniorteam
Juniorteam des Rostocker HC gegründet
Qualifikation zur Jugendbundesliga wird angestrebt

OM

Das Turnier um den BHV-Pokal der Frauen, das das älteste Nachwuchsteam des Rostocker HC souverän gewonnen hat, war gleichzeitig der letzte Auftritt der A-Jugend des Vereins.
Seit dem vergangenen Montag trainieren die Mädchen der bisherigen A-Jugend und der 1. Mannschaft der B-Jugend zusammen. "Eine A- und eine B-Jugend gibt es nicht mehr. Ihr bildet jetzt zusammen das Juniorteam des Rostocker HC“, informierte Cheftrainerin Ute Lemmel am Donnerstag das Team. Gemeinsam mit Brigit Polkehn wird sie die Mannschaft trainieren, unterstützt werden die beiden Trainerinnen von Betreuer Olaf Meyer.
Dabei hat Ute Lemmel ganz klare Vorstellungen, welche Aufgaben diese Mannschaft hat: "Wir haben und bewusst für diesen Namen entschieden. Wir wollen damit ein Zeichen an die Mädchen und auch nach außen setzen, dass wir aus dieser Mannschaft zukünftig Kader für die ersten Frauen entwickeln wollen, der leistungsorientierte Handball in unserem Verein die entscheidende Rolle spielt."
Aus 20 Mädchen besteht derzeit der Kader des Teams, das ab sofort viermal wöchentlich trainiert. Hinzu kommt noch das Frühtraining für die Spielerinnen, die die Sportklasse des Rostocker CJD besuchen. Damit hat für die Mannschaft die direkte Vorbereitung auf die Vorqualifikation zur Jugendbundesliga begonnen, die im Mai stattfinden wird. Sollten die Jung-Dolphins diese Runde überstehen, haben sie die Chance, sich in zwei Hauptqualifikationen für die oberste Spielklasse zu qualifizieren.
Unabhängig von der Qualifikation wird das Juniorteam des Rostocker HC in der kommenden Saison zusätzlich erneut in der Oberliga Ostsee-Spree starten und dabei natürlich das Ziel haben, den vierten Platz aus dieser Saison noch zu toppen.
Bis dahin ist es allerdings noch ein weiter Weg. Zunächst steht nach den Osterferien ein intensives Trainingsprogramm auf der Tagesordnung, bei dem auch Maßnahmen zur Teambildung nicht zu kurz kommen werden.
Mit Torhüterin Nadine Berger sowie Josephine Schulz werden außerdem gleich zwei Spielerinnen des Juniorteams bis zum Saisonende bei den Dolphins mittrainieren und auch mitspielen. Beide kamen in dieser Saison bereits mehrfach bei den 1. Frauen des RHC zum Einsatz und konnten dabei durchaus überzeugen.
Ein paar Bilder von den ersten gemeinsamen Trainingseinheiten des Teams gibt es hier.


(...Alles lesen)
 

   
BHV-Pokal der F-Jugend
Pokalturnier der F-Jugend
Rostocker HC mit zwei Mannschaften vertreten

Anke Lander

Am 6. April trafen wir uns mit 14 aufgeweckten Mädchen zum Pokalturnier der F-Jugend in der Sporthalle Gerüstbauerring.
Leider meldeten nur drei Mannschaften zu diesem Turnier, sodass jedes Team nur zwei Spiele hatte.
Die Ansetzung wollte es so, dass gleich im ersten Spiel unsere erste Mannschaft auf die Vertretung der SG SVW/Eintracht traf. Alle unsere Mädchen waren gut drauf und keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Es ist in dieser Altersklasse noch allzu verständlich das auch hundertprozentige Torchancen das Tor verfehlen, aber auch ältere Jahrgänge sind da ja manchmal nicht viel besser. Unsere Deckung stand gut und fast jeder gegnerische Angriff konnte unterbunden werden. Aber Bälle landeten dann auch mal auf beiden Seiten im Tor. Es war ein schönes Spiel, welches am Ende mit einem gerechten Unentschieden (7:7) endete. Für die erste Mannschaft des RHC war dieses ein toller Erfolg, denn in den vergangenen Spielen haben wir gegen diesen Gegner immer verloren.
Die zweite Partie war dann das vereinsinterne Duell zwischen den "Großen" vom RHC I und den "Kleinen" vom RHC II. Unsere Kleinen hielten gut dagegen und kämpften mit Biss um jeden Ball. Am Ende behielt aber doch die erste Vertretung mit 9:2 Toren die Oberhand.
Im letzten Spiel mussten unsere Kleinen gegen die SG ran. Wieder wurde das Team mit Anfeuerung der Eltern zu gutem Spiel angetrieben. Trotzdem müssen die Mädchen es noch lernen, dass ein Angriff auch als Angriff gelaufen werden muss. Am Ende verloren wir mit 2:11. Ein wenig Angst in der Vorwärtsbewegung war erkennbar. Es zeigte sich auch, dass beide Mannschaften noch ziemliche Probleme beim Fangen und Werfen haben.
Nun gilt es im Training weiter zu üben, um dann am 3. Mai zum Dolphins Cup eine gute Figur abzugeben.


(...Alles lesen)
 

   
Erneute Heimniederlage der Dolphins
Dolphins verlieren erneut knapp zu Hause
Rostocker HC - MTV 1860 Altlandsberg 23:25 (12:13)

Ulf Luschas

"Am Ende haben wir zwei Fehler weniger als Rostock gemacht. Das war entscheidend." Dem kurzen, doch prägnanten Fazit von Gäste- Trainer Fabian Lüdke war nach der Drittligapartie zwischen dem Rostocker HC und dem MTV 1860 Altlandsberg am Samstagnachmittag nicht mehr viel hinzuzufügen. Erneut schafften es die Rostock Dolphins nicht, einen Vorsprung auf heimischer Platte über die Zeit zu retten und warten im Kalenderjahr 2014 weiter auf den ersten Sieg in eigener Halle. Im vorletzten Heimspiel der Saison musste man sich den Brandenburgerinnen mit 23:25 (12:13) geschlagen geben.
Die Gäste aus Altlandsberg kamen besser in die Partie. Auch wenn der MTV mehrmals die Qualität des Aluminiumgehäuses vom Rostocker Tor testete, führte er nach fünf Minuten mit 1:3. Doch wenig später nahmen auch die Gastgeberinnen Fahrt auf, führten in der 11. Minute erstmals durch Jana Deinert (4:3) und konnten den Vorsprung sogar auf vier Tore ausbauen: Victoria Schlegel traf zum vielumjubelten 10:6 nach knapp 19 Minuten. Über die Gründe, warum dieser Spielstand den Damen von Trainerin Ute Lemmel nicht mehr Sicherheit gab, lässt sich nur mutmaßen. Die Delfine verfielen in alte Muster, agierten hektisch und mit zahlreichen Fehlern. Der Torhüterwechsel bei den Gästen (auf Juliane Schlein folgte Kathrin Wiehle) tat sein übriges. Altlandsberg konnte seinen Rückstand nicht nur egalisieren (11:11/ 25.), zur Pause führte der MTV mit 12:13.
Der zweite Durchgang begann temporeich. Zunächst konnte Wiehle einen Heber von Janine Lenke von der Linie kratzen. Im Gegenzug zeichnete sich die nun im RHC- Kasten stehende Nadine Berger erstmals aus. Es folgte ein erneuter Fehlpass im Rostocker Aufbau, so dass erneut die A- Jugendliche, die am Morgen den Bezirkspokal im Frauenbereich (!!!) mit ihrer Jugendmannschaft gewonnen hatte, ihr Können unter Beweis stellen musste. Berger parierte wieder und Neele Spiekermann sorgte für den Ausgleich (32.). Auch in den folgenden Minuten blieb der Rostocker HC bestimmend. Spiekermanns Beispiel folgten Katja Wahl, Jana Deinert und Janine Lenke- 16:13 (36.). Auch beim 18:15 wenig später war der Vorsprung noch existent. Zwei Hinausstellungen binnen 15 Sekunden schwächten die Rostockerinnen, doch sie bewiesen, dass sie kämpfen können. Zwar verkürzte Altlandsberg den Rückstand, doch Luise Scheele traf in Unterzahl zum 19:17 (41.). Fortan probierten es die Gäste, mit einer Manndeckung gegen Isabell Duwe das hanseatische Spiel zu stören. Das taktische Mittel wirkte, und die Gäste glichen aus (46.). Ute Lemmel berief ihre Delfine daraufhin an die Bank, um sie auf das veränderte Verhalten einzustellen. Die Instruktionen zeigten ebenfalls Wirkung: Neun Minuten vor dem Ende stellte die Lemmel- Sieben den alten 3- Tore- Vorsprung wieder her. Isabell Duwe traf per Siebenmeter zum 22:19. Doch erneut gab der erkämpfte Vorsprung der Heimmannschaft keine Sicherheit. Die Gäste glichen durch Franziska Chmurski wiederum aus (54.), bevor Kapitän Isabell Duwe ihre Mannschaft zum leider letzten Mal in Führung warf. Das 23:22 in der 55. Minute war dann auch das letzte Rostocker Tor der Begegnung. Hektik und schwindende Kräfte machten sich breit. Ohne die zündende Idee und erneut ohne Fortune (ein seltsames Fehlabspiel und ein verworfener Siebenmeter in der entscheidenden Phase sprechen dafür) mussten sich die Rostock Dolphins am Ende mit 23:25 geschlagen geben. Altlandsbergs beste Werferin Lisa Schönfelder (5 Tore) und Christiane Wiechert sorgten für den Endstand. Beim RHC war Victoria Schlegel mit sieben Treffern am erfolgreichsten.
Dem Fazit von Gäste- Trainer Lüdke, wonach das glücklichere Team, welches weniger Fehler gemacht hat, diese Begegnung gewonnen hatte, schloss sich auch Dolphins- Coach Ute Lemmel an: "Der Mannschaft fehlt einfach die Kaltschnäuzigkeit. In der ersten Halbzeit geben wir ohne Not eine 4- Tore- Führung weg, und das gleiche passiert dir in der zweiten noch einmal. Das geht so nicht." Wie bereits nach dem Auswärtsspiel in Buxtehude angekündigt wird Lemmel ihrer Mannschaft eine Osterpause gönnen: "Ich merke, dass die mentalen Akkus leer sind. Die Frauen sollen sich regenerieren und wieder Kraft und Spaß finden."
Am Samstag nach Ostern tritt Ute Lemmels Team beim Frankfurter HC an. In der Woche darauf empfangen die Rostock Dolphins die TSG Wismar zum Traditions- Duell.

Bilder zum Spiel gibt es hier.

Spielfilm:
1:3 (5.), 3:3 (10.), 6:5 (15.), 10:7 (20.), 11:11 (25.), 12:13 (30.) - 15:13 (35.), 18:17 (40.), 19:18 (45.), 21:19 (50.), 23:22 (55.), 23:25 (60.)

Siebenmeter:
RHC: 8/6, MTV: 4/4

Zeitstrafen:
RHC: 12 Minuten, MTV: 6 Minuten

So spielte der Rostocker HC:
N. Berger, S. Stutz - S. Kordt, J. Lenke (1), I. Duwe (4/2), L. Scheele (2), K. Wahl (1), L. Goldschmidt, J. Schüring, J. Schulz (1), J. Deinert (3), N. Spiekermann (4), V. Schlegel (7/5)


(...Alles lesen)
 

   
Niederlage im letzten Punktspiel
Beste Angriffsleistung der Saison reichte nicht
HSV Peenetal Loitz - Rostocker HC II 32:29 (13:14)

OM

Nach der deutlichen 13:31-Niederlage in der Vorwoche waren die zweiten Frauen des Rostocker HC im letzten Punktspiel beim Tabellenletzten aus Loitz eigentlich auf Wiedergutmachungstour. Allerdings ging die Mannschaft von Andrea Hamann erneut mit einem Handicap ins Spiel: "Nach drei kurzfristigen Absagen fuhren wir mit elf Frauen zum letzten Auswärtsspiel der Saison. Beide Spielmacherinnen standen mir nicht zur Verfügung."
Aber Mandy Ruthsatz übernahm die Verantwortung, wurde selbst torgefährlich, setzte ihre Nebenleute gut in Szene und dirigierte die Abwehr.
Trotzdem, zu Beginn der Partie kamen die Gäste vor allem mit der Schnelligkeit des HSV im Angriffsspiel nicht zurecht. Dann wurde die Abstimmung im Abwehrverhalten besser und der RHC konnte auch im Angriff durch schnelleres Spiel überzeugen. Susann Martin wurde über Konter gut in Szene gesetzt oder die Aufbauspielerinnen Lisa Kaden, Claudia Struppe und Mandy Ruthsatz suchten den direkten Weg zum Tor nach schnellem Angriff. So konnten die Ostseestädterinnen mit einem knappen Vorsprung in die Halbezeitpause gehen.
Aber Loitz blieb auch im zweiten Durchgang gefährlich, sodass sich keine Mannschaft wirklich absetzen konnte.
"Nach 40 Minuten hatten wir unsere stärkste Phase im Spiel. Leider konnten wir uns durch kleine Unkonzentriertheiten nicht weiter als 3 Tore absetzen", beschreibt Andrea Hamann den Spielverlauf.
Dieses sollte sich rächen. Loitz glich beim 25:25 aus und konnte anschließend selbst mit drei Toren in Führung gehen. Trotz Kampf und Einsatz auf beiden Seiten, die Gastgeberinnen hielten diesen Vorsprung bis zum Ende des Spiels konstant.
Die Trainerin zeigte sich dann auch nicht wirklich zufrieden mit ihrer Mannschaft: "Heute kam bei uns einfach alles zusammen. Wir hatten Wurfpech, die Torhüter hatten keinen glücklichen Tag erwischt und in der Abwehr haben wir zu viele Siebenmeter verursacht. So kommt es, dass wir zwar die stärkste Angriffsleistung der Saison zeigten und es trotzdem nicht zum Punktgewinn reichte."

Spielfilm:
1:0, 3:3, 6:3, 8:5, 10:10, 13:13, 13:14 - 16:16, 19:19, 20:23, 23:23, 25:25, 28:25, 32:29

So spielte der Rostocker HC:
Aika Schersch, Josephine Nau - Lisa Kaden (8), Susann Martin (5), Jenny Reichl, Virginia Wier (4), Anna Schlawien (1), Juliane Piske (1), Claudia Struppe (6), Mandy Ruthsatz (4), Stefanie Hemme


(...Alles lesen)
 

   
Vorrunde Landesmeisterschaft der E-Jugend
E-Jugend zur Endrunde der Landesmeisterschaft
Qualifikationsturnier in Greifwald erfolgreich absolviert

OM

Mit dem Gewinn des Bezirksmeistertitels und des Bezirkspokals können die Spielerinnen der E-Jugend des Rostocker HC bereits auf eine bisher sehr erfolgreiche Saison zurückblicken.
Der nächste Höhepunkt stand jetzt am Sonntag an. Betreut von Bärbel Kordt und Ute Lemmel machte die Mannschaft sich auf nach Greifwald, um die Qualifikation für die Endrunde der Bestenermittlung der E-Jugend, wie die Landesmeisterschaft in dieser Altersklasse im HVMV offiziell heißt, zu schaffen.
Dass es trotz des BHV-Titels kein Selbstläufer wird war den beiden erfahrenen Trainerinnen von vornherein klar, traf man doch in Greifwald auf durchaus namhafte Konkurrenz: Grün Weiß Schwerin I, Grün Weiß Schwerin II, die TSG Wismar sowie die Handball SG Greifwald warteten auf das Team vom Rostocker HC.
Wie am Vortag bei der D-Jugend starteten alle Mannschaften zunächst mit koordinativen Tests. Die Rostocker Mädchen konnten sich hier wirklich toll präsentieren und belegten in der Endabrechnung in dieser Teildisziplin einen sehr guten zweiten Platz.
Dann starteten die eigentlichen Turnierspiele.
Für den RHC ging es gleich mit einem "Kracher" los, musste man doch gleich in der ersten Partie gegen die erste Vertretung von Grün Weiß Schwerin antreten. Gegen die Mannschaft aus der Landeshauptstadt gab es dann auch zum Auftakt eine 5:12-Niederlage. "Alle Mädchen haben aber toll gekämpft, viel Einsatz gezeigt und vor allem nicht die Köpfe hängen lassen" freute sich Bärbel Kordt trotzdem über die Leistung ihrer Mannschaft.
Und ihre Spielerinnen gaben ihr Recht, im Spiel gegen die TSG Wismar gab es beim 10:6 den ersten Sieg im Turnier. Gegen die spielstarke TSG war dieser Erfolg so sicher nicht zu erwarten gewesen, aber der RHC war jetzt drin im Turnier, wusste nicht nur kämpferisch sondern selbst auch spielerisch zu überzeugen.
Im Spiel gegen die zweite Mannschaft aus Schwerin erhielten alle Mädchen ihre Einsatzzeiten. Trotzdem konnte auch dieses Spiel mit 9:4 gewonnen werden.
Im letzten Spiel wartete dann mit der Handball SG aus Greifswald das Gastgeberteam auf die Rostockerinnen. Gegen die gleichaltrigen Mädchen aus Vorpommern konnten die kleinen Dolphins erneut richtig überzeugen und gewannen am Ende deutlich und absolut verdient mit 18:3.
Damit steht zum Abschluss des Qualifikationsturniers ein hervorragender zweiter Platz zu Buche sowie gemeinsam mit Schwerin I und der TSG Wismar die Qualifikation für die Endrunde der Landesmeisterschaft. Dazu bereits an dieser Stelle herzlichen Glückwunsch.
Ende Mai findet dann diese Endrunde statt. Neben den drei bereits genannten Teams starten auch noch die Mannschaften vom Stralsunder HV, vom Parchimer SV sowie vom Stavenhagener SV, die sich in ihrer Vorrundengruppe gegen die namhaften Gegner von Fortuna Neubrandenburg sowie von der SG SVW/Eintracht Rostock durchsetzen konnten. Es wird also ein schwerer Wettkampf, für den wir dem jungen RHC-Team bereits jetzt viel Erfolg wünschen.

Ergebnisse der Rostocker HC in der Vorrunde:
Rostocker HC
- SV Grün Weiß Schwerin I 5:12,
- TSG Wismar 10:6
- SV Grün Weiß Schwerin II 9:4
- Handball SG Greifswald 18:3

So spielte der Rostocker HC:
Alina Liebrecht, Julia Peters - Lea Dethloff, Enie Wendland, Elise Kolbe, Angelina Walter, Alina Baeker, Henrike Diener, Luisa Schubert, Emily Selle, Jette Köppen, Leonie Hanske, Aenna Schult, Sina Stoll


(...Alles lesen)
 

   
Letzter Spieltag der B II
Bezirksmeistertitel geholt
Rostocker HC II - Pasewalker HV 38:19 (18:10)

OM

Da haben sie es nochmal spannend gemacht! Am vorletzten Spieltag kassierte der bis dahin souveräne Tabellenführer beim Außenseiter, der SG Dargun/Demmin, eine völlig unnötige 17:19-Niederlage und plötzlich war alles anders.
Die Rede ist hier von der zweiten Mannschaft der B-Jugend des Rostocker HC. Das Team von Rolf Herrmann trat in dieser Saison in der Bezirksliga Ost an und hat eine erstaunlich Leistungsentwicklung genommen. Bis zum vorletzten Spieltag waren die Ostseestädterinnen ungeschlagen und sahen wie der sichere Bezirksmeister aus. Doch dann kam dieses Spiel in Dargun und plötzlich gab es ein richtiges Finale.
Der Rostocker HC empfing am letzten Spieltag den Pasewalker HV, der ebenfalls zwei Minuspunkte auf dem Konto hatte, das Hinspiel gegen den Rostocker HC deutlich mit 14:28 verlor. Trotzdem, eine Niederlage durfte sich das Team von Rolf Herrmann nicht erlauben.
Wenn dadurch überhaupt eine Unsicherheit bei der Mannschaft entstanden war, so hielt diese nur in den ersten Minuten des Spiels an. Bis zum 3:3 konnten die Gäste mithalten, dann setzte sich der RHC ab, lag bereits zur Pause deutlich mit 18:10 in Front.
Die Mannschaft stand in der Abwehr konzentriert, im Angriff wurde Tempohandball geboten.
An diesem Bild änderte sich auch im zweiten Durchgang nichts. Letztlich gewann der Rostocker HC II deutlich mit 38:19. Laut jubelnd freuten sich Mannschaft, Trainer und Fans über den souverän gewonnenen und damit auch absolut verdienten Meistertitel für den Rostocker HC.
Entsprechend fiel dann auch das Fazit des Trainers aus: "Wie die Mannschaft heute mit der Situation fertig geworden ist, ist einfach super. Das Team hat sich heute selbst für eine wirklich tolle Saison belohnt. Besonders bedanken möchte ich mich auch bei Franziska Bittins, Sophia Granzow, Lea Mewes und Johanna Wolf, die heute leider nicht dabei sein konnten, aber auch ihren Anteil am Bezirksmeistertitel haben."

Ein paar Bilder vom letzten Spieltag sind im Album online.

So spielte der Rostocker HC:
Jessica Lange, Stefanie Porath - Nele Herrmann (2), Jessica Hoffmann (2), Antje Schütt (2), Nele Poltermann (2), Rocio Moya Jimenez (3), Lena Litzbarski (8), Nele Celmer, Julie Klützow (3), Jenny Baumgart (3), Maxi Boelter (9), Charlot Weber (1), Caroline Zierus (3)


(...Alles lesen)
 

   
A-Jugend mit Pokalgewinn
BHV-Pokal der Frauen
A-Jugend des Rostocker HC sichert sich souverän den Titel

OM

Nach dem letzten Spieltag in der Oberliga Ostsee-Spree wollten die Mädchen der A-Jugend des Rostocker HC noch ein gemeinsames Highlight erleben und traten so im BHV Nord in der Pokalrunde der Frauen an. Da die B-Jugendlichen, die in der Saison oft entscheidend ausgeholfen haben, nicht spielberechtigt waren, machte sich Trainerin Brigit Polkehn mit sieben Feldspielerinnen und zwei Torhüterinnen auf den Weg nach Ribnitz-Damgarten, wo mit dem frisch gekürten Bezirksmeister Ribnitzer HV, der HSG Uni Rostock sowie der zweiten Mannschaft der SV Eintracht Rostock gleich drei "gestandene Frauenmannschaften" auf die Jung-Dolphins warteten.
"Wir wollen uns nicht blamieren, kämpferisch mithalten. Auch wenn hier sicher härter zugefasst wird als in der A-Jugend, haltet dagegen", gab Brigit Polkehn ihrer Mannschaft mit auf den Weg.
Und an ihrem 18. Geburtstag macht das Team Josephine Schulz (die mit 19 Toren erfolgreichste RHC-Schützin war und im Anschluss noch zusammen mit Torhüterin Nadine Berger bei den Dolphins mitspielte) mit einem absolut verdienten Pokalerfolg ein vielleicht überraschendes, aber auf jeden Fall schönes Geburtstagsgeschenk.
Bereits im ersten Spiel traf der RHC dabei auf den vermeintlich stärksten Gegner vom Ribnitzer HV. Es entwickelte sich insbesondere in den ersten 15 Minuten ein ausgeglichenes Spiel, in dem der RHC zur Pause knapp mit 6:5 in Führung lag. Vor allem hier war der Mannschaft die Nervosität deutlich anzumerken. Im zweiten Durchgang spielten die Ostseestädterinnen dann wie verwandelt auf. Dem Rostocker Tempohandball konnten die Ribnitzer nicht mehr viel entgegensetzen, der RHC gewann deutlich und verdient mit 17:11.
Mit der HSG Uni Rostock wartete im zweiten Spiel eine sehr junge Mannschaft auf die Polkehn-Schützlinge. Nach dem ersten Durchgang stand es 9:6 für den RHC und auch im zweiten Durchgang ließ das Team nichts mehr anbrennen, gewann souverän mit 15:10. Leider verletzte sich in dieser Partie Lena Wüstemann so schwer, dass sie für den Rest des Turnieres nicht mehr eingesetzt werden konnte, der RHC ab sofort ohne Wechselmöglichkeit auf dem Feld auskommen musste.
Und ausgerechnet jetzt kam mit Eintracht Rostock II die erfahrenste Mannschaft. Bereits vor dem Spiel war klar: Wenn der RHC mit weniger als 6 Toren Differenz verliert, ist der Poaklsieg sicher. Aber ob es an den nachlassenden Kräften lag, der Unsicherheit oder einfach nur Unkonzentriertheit war, plötzlich lag der RHC mit 0:5 hinten. Erschreckende Fehler in der Abwehr, mangelnde Chancenverwertung - die Mannschaft machte sich selbst das Leben schwer. Aber auch wenn die Trainerin keine Möglichkeit zum Wechseln hatte, die Mannschaft bewies, dass sie kämpferisch einiges bieten kann. Bis zur Pause kämpfte sich das Team wieder auf 8:9 heran und zog dann mit Beginn des zweiten Durchgangs beim 10:9 an der Eintracht vorbei. Diese Führung gaben die Mädchen dann auch nicht mehr aus der Hand, freuten sich zum Schluss über einen 18:15-Erfolg sowie über den ersten Titel im Frauenbereich.
Brigit Polkehn lobte so dann auch ihr Team nach dem Turnier: "Vor allem kämpferisch hat mich meine Mannschaft heute überzeugt. Im Frauenbereich wird doch schon ganz anders zugefasst, wird sehr körperlich gespielt. Wie meine Mannschaft dieses körperliche Spiel angenommen hat, damit bin ich sehr zufrieden."

Die Bilder zum Bezirkspokal gibt es hier.

Ergebnisse der Spiele um den BHV-Pokal der Frauen:
Ribnitzer HV - Rostocker HC (wJA) 11:17
HSG Uni Rostock - SV Eintracht Rostock II 12:17
Rostocker HC (wJA) - HSG Uni Rostock 15:10
SV Eintracht Rostock II - Ribnitzer HV 4:8
Ribnitzer HV - HSG Uni Rostock 15:9
Rostocker HC (wJA) - SV Eintracht Rostock II 18:15

So spielte der Rostocker HC:
Nadine Berger, Josephine Nau - Anne Gaevert, Franziska Steffen (3), Johanna Zoll (12), Lena Wüstemann (1), Josephine Schulz (19), Franziska Rick (5/4), Katharina Pingel (10)


(...Alles lesen)
 

Titel: C-Jugend: RHC II - Stralsunder HV
Poster: OM
Verfasst am: 09.10.2011, 18:19
Aufrufe: 167
Titel: RHC II - TSG Wismar I
Poster: OM
Verfasst am: 10.09.2011, 19:56
Aufrufe: 234
Titel: RHC - SV 63 Brandenburg West
Poster: A.Rick
Verfasst am: 27.10.2013, 22:10
Aufrufe: 88
Termine
26.04.2014 (OM)
Punktspiele

Sporthalle Bertha-von-Suttner-Ring
10:00 Uhr, Landesoberliga, C-Jugend: RHC II - SG SVW/Eintracht I

Auswärtsspiel
16:00 Uhr, Dritte Liga Ost, 1. Frauen: Frankfurter HC - RHC
27.04.2014 (OM)
Punktspiel

Auswärtsspiel
12:00 Uhr, Landesoberliga, C-Jugend: SV Grün Weiß Schwerin III - RHC I
28.04.2014 (OM)
Trainer

Trainerberatung
Zeit: 18:30 Uhr
Ort: Fiete-Reder-Halle Marienehe, Raum 13
T: alle Trainer und Betreuer
04.05.2014 (OM)
Punktspiel

OSPA | Arena
15:00 Uhr, 3. Liga Ost, 1. Frauen: RHC - TSG Wismar
10.05.2014 (OM)
E-Jugend

Landesmeisterschaft
11:30 Uhr, Stralsund: Bestenermittlung des HVMV
Teilnehmer: Rostocker HC, TSG Wismar, Grün Weiß Schwerin, Stralsunder HV, Stavenhagener SV, Parchimer SV
Den Spielplan gibt es hier.

Unsere Seite hatte bisher 6349374 Besucher.

 
Nächstes Spiel
26.04.2014 16:00
Frankfurter HC
  :  
Rostocker HC
Spiele gegeneinander:
0 / 0 / 1 (S/U/N)
  • 31.10.2013 18:31 (h)
Stand: 24.04.2014 [©]
Vorheriges Spiel
05.04.2014 16:00
Rostocker HC
23 : 25
MTV 1860 Altlandsberg