Login

Allgemeines
» Startseite
» Kalender
» 77 mal 77
» Berichte
» Album
» Mitglied im RHC
» Tickets
» Kontakt
» Spielstätten
» Impressum
Teams
× Dolphins
¬ Mannschaft
¬ Berichte
¬ Spielplan/Ergebnisse
¬ Ligakarte
¬ Trainingszeiten
¬ Bilder
× Juniorteam
¬ Mannschaft
¬ Berichte
¬ Spielplan/Ergebnisse
¬ Trainingszeiten
¬ Bilder
× 2. Frauen
¬ Mannschaft
¬ Berichte
¬ Spielplan/Ergebnisse
¬ Trainingszeiten
¬ Bilder
× B-Jugend
¬ Mannschaften
¬ Berichte
¬ Spielplan/Ergebnisse
¬ Trainingszeiten
¬ Bilder
× C-Jugend
¬ Mannschaft
¬ Berichte
¬ Spielplan/Ergebnisse Oberliga
¬ Spielplan/Ergebnisse BHV Nord
¬ Trainingszeiten
¬ Bilder
× D-Jugend
¬ Mannschaft
¬ Berichte
¬ Spielplan/Ergebnisse
¬ Trainingszeiten
¬ Bilder
× E-Jugend
¬ Mannschaft
¬ Berichte
¬ Spielplan/Ergebnisse
¬ Trainingszeiten
¬ Bilder
× F-Jugend
¬ Mannschaft
¬ Berichte
¬ Trainingszeiten
¬ Bilder


~ Die Dolphins gewinnen ihr letztes Spiel des Jahres beim BFC Preussen 29:25 (15:11) ~ Die B-Jugend des Rostocker HC gewinnt das Lokalderby in der Landesoberliga gegen den SV Eintracht Rostock deutlich mit 40:11 (18:5) und ist damit Tabellenführer ~ Die erste Mannschaft der C-Jugend gewinnt bei Grün Weiß Schwerin II sehr deutlich mit 24:7 (13:4) ~ Alle Informationen zur Spendenaktion 77 mal 77 unter "Allgemeines" oder durch Klick auf das Aktionslogo ~ Alle Informationen zu Eintrittskarten und Preisen unter "Tickets" ~


 

 

77

Banner Dolph OSL

Das Bild der Woche

act_49

Liza Johannisson wusste im vereinsinternen Duell in der C-Jugend sowohl im Angriff als auch in der Abwehr zu überzeugen.

(Foto: Alex)

Wir bedanken uns für die freundliche Unterstützung:

WG Union Derbystar Stadtwerke Unikat Kempa
KMT zwanzig12 Backhus RA Hansa Sporthaus
Die zwei Eillogistik Patzer Physio Sportzentrum Schwanenteich
Koch Werbung Dick Immobilien Schroeder MalerMeier
GLR Salsarico

Skoda

NNN Erdgas

 

 

   
Zweiter Spieltag der F-Jugend
Rabenschwarzer Tag
Die RHC-Mädchen am zweiten Spieltag der F-Jugend

OM

Am vergangenen Wochenende stand der zweite Spieltag für die Mädchen der F-Jugend des Rostocker HC an. Los ging es bereits am Sonntagmorgen mit der Hiobsbotschaft, dass eine Spielerin wegen Krankheit ausfällt.
Trainer Michael Selle wusste somit, dass es schwer werden würde: "Wir hatten somit für das Turnier keine Wechselmöglichkeiten mehr, alle Spielerinnen mussten komplett drei Spiele durchspielen."
Es kam, wie es kommen musste. Die Mädchen des Rostocker HC kämpften und liefen immer weiter, allein die Torausbeute war absolut unbefriedigend. "Von 18 Würfen auf das gegnerische Tor fand im gesamten Turnier nur ein einziger den Weg ins Ziel." Michael Selle haderte vor allem mit der Chancenverwertung seine kleinen Schützlinge.
Auch Co-Trainerin Caroline Schallock, die über die gesamte Spielzeit des Turniers ihre Mannschaft lautstark anfeuerte, war unzufrieden: "Die Mädchen haben heute leider nicht geschafft, das im Training Erlernte in den Spielen umzusetzen. Allein Sarah im Tor konnte in der Abwehr überzeugen, hielt, was zu halten war."
Trotzdem, es gab auch Positives zu berichten. So freute sich das Trainerteam, dass alle Mädchen endlich den Mut aufbrachten, selbst mal aufs Tor zu werfen.
In den nächsten Wochen werden die Trainer jetzt noch intensiver an der Wurftechnik und am Deckungsverhalten ihrer Mannschaft arbeiten.
Vorher geht es jetzt allerdings für das Team in die wohlverdiente Weihnachtspause.
Die Trainer wünschen allen ihren Spielerinnen auch auf diesem Weg ein wunderschönes Weihnachtsfest.


(...Alles lesen)
 

   
Elfter Saisonsieg perfekt
Dolphins starten mit Sieg in die Rückrunde
BFC Preussen Berlin - Rostocker HC 25:29 (11:15)

Ulf Luschas

Die Damen des Rostocker HC gehen ungeschlagen in die Weihnachtspause. Zum Auftakt der Rückrunde in der Oberliga Ostsee- Spree gewann die Mannschaft von Ute Lemmel bei der Vertretung des BFC Preussen Berlin mit 29:25 (15:11) und darf die Weihnachtsfeierlichkeiten als Tabellenführer beginnen.
Das Spiel in Berlin begann mit starken Akzenten zweier Rostocker Spielerinnen: In der zehnten Minute markierte Isabell Duwe per Siebenmeter das 8:3. Der Rostocker Kapitän erzielte bereits sein fünftes Tor im Spiel, zudem war Maria Wurlitzer da bereits dreimal erfolgreich gewesen. Der RHC agierte routiniert, ließ allerdings im Gegenstoß durch Ungenauigkeiten einige Chancen ungenutzt. Die Berlinerinnen vom BFC Preussen ihrerseits setzten durchaus Nadelstiche, vergaben aber zahlreiche Möglichkeiten. Zunächst waren auf Gastgebers Seite mehrere Pfostentreffer zu verzeichnen, dann war die erneut stark haltende Annelie Freitag im Weg. Als auch die beiden hanseatischen Außen, Josephine Schulz und Victoria Schlegel, sich mit Torerfolgen auszeichneten, sah es schon nach einer runden Geschichte aus (11:5/ 15.). Doch angefeuert vom gastgebenden Publikum gab sich der BFC Preussen nicht auf, hielt kämpferisch dagegen und die Geschichte beim 15:11 zur Halbzeit in Grenzen.
Wie schon nach knapp 20 Minuten, als das Rostocker Spiel erstmals Leerlauf zeigte, war auch der Start in den zweiten Durchgang schleppend. Doch einzig Christin Schnitzer konnte in diesem Moment auf Berliner Seite Akzente setzen. Es war ein Strohfeuer, was da loderte, dann zogen die Ostsee- Delfine wieder an. Victoria Schlegel traf zum 22:15 (41.). Die Gastgeberinnen versuchten durch eine Auszeit, wieder Zugang zur Partie zu finden. Doch der RHC blieb am Drücker: Als Katja Wahl zum ersten Mal so auf das Tor werfen durfte, dass kein Siebenmeter für die Dolphins gepfiffen werden musste, stand es 26:18 (50.). Zum Ende leisteten sich die Gäste dann ein wenig Leerlauf, waren aber beim 29:25 souverän vorn.
Trainerin Ute Lemmel war nach dem Spiel selbstredend zufrieden: "Wir freuen uns über die zwei Punkte. Von der Bank hatten wir nie Angst, dieses Spiel zu verlieren, da die Damen das Spiel klar im Griff hatten." Auch dass das Resultat zum Ende nicht ganz den Spielverlauf ausdrückte, konnte Lemmel erklären: "Die Mannschaft will und soll immer hohes Tempo gehen, doch wir hatten ein paar Probleme mit dem Ball. Da sind wir teilweise zu viel Risiko eingegangen. Etwas weniger Tempo und mehr Gelassenheit hätten wir uns an dieser Stelle gewünscht." Zunächst dürfen sich die Damen von Ute Lemmel als Weihnachtsmeister auf den Jahreswechsel freuen. "Erst einmal werden wir jetzt unsere mannschaftsinterne Weihnachtsfeier im 'Salsarico' genießen, und dann kommt der Weihnachtsmann", so Ute Lemmel.
Zwischen den Jahren werden die Delfine persönliche Trainingspläne zu erfüllen haben. "Es gibt aber auch die Möglichkeit, zwischen den Feiertagen mit dem Juniorteam und der B- Jugend zu trainieren", bot die Rostocker Trainerin an. Die B- Jugend des RHC wird vom 2. - 4. Januar beim Sauerland- Cup gefordert sein. Das Juniorteam eröffnet am 9. Januar 2015 um 18.30 gegen den Berliner TSC das neue Rostocker Handballjahr.

Eine Auswahl von Bildern zum Spiel gibt es hier.

Spielfilm:
4:1 (5.), 8:3 (10.), 11:5 (15.), 12:6 (20.), 13:10 (25.), 15:11 (30.) - 18:14 (35.), 21:15 (40.), 22:17 (45.), 26:18 (50.), 28:19 (55.), 29:25 (60.)

Siebenmeter:
RHC: 9/7, BFC: 5/3

Zeitstrafen:
RHC: 8 Minuten, BFC: 6 Minuten

So spielte der Rostocker HC:
N. Berger, A. Freitag - J. Lenke, J. Schlegel (1), I. Duwe (11/5), J. Schulz (4), K. Wahl (1), S. Kordt (1), L. Goldschmidt, M. Wurlitzer (8/2), J. Jahnke (1), V. Schlegel (2)


(...Alles lesen)
 

   
Deutlicher Heimsieg im Lokalderby
Lokalderby eindeutig beherrscht
Rostocker HC - SV Eintracht Rostock 40:11 (18:5)

OM

Genau zwei Wochen nach dem knappen Sieg beim SV Warnemünde (25:24) stand für die B-Jugend des Rostocker HC das nächste Lokalderby an. Zu Gast in der Fiete-Reder-Halle war im Landesoberligaduell der Tabellenachte vom SV Eintracht Rostock und für die Mannschaft von Ute Lemmel gab es nur ein Ziel: Mit einem klaren Sieg weiter um die Tabellenspitze mitzuspielen.
Allerdings hatte die Trainerin gewarnt: "Lokalderbys sind manchmal komische Spiele. Gerade hier dürfen wir keinen Gegner auf die leichte Schulter nehmen, sonst gibt es mitunter unangenehme Überraschungen."
Lediglich 8 Feldspielerinnen und eine Torhüterin (ein spezieller Dank geht an Stefanie Porath, die zwar vom Alter her zur B-Jugend gehört, aber bei den zweiten Frauen im Tor steht und zu diesem Spiel völlig unkompliziert aushalf) hatte Ute Lemmel zur Verfügung. Trotzdem waren die Rollen vor der Partie klar verteilt, ging der RHC als eindeutiger Favorit in die Begegnung.
Die Geschichte des Spiels ist so auch schnell erzählt. Nach dem zwischenzeitlichen 1:1 zogen die Gastgeberinnen schnell auf 6:1, 10:2 und bis zur Pause sogar 18:5 davon.
Gegen vor allem im Umkehrspiel überforderte Gäste waren die Einheimischen insbesondere durch Tempogegenstöße erfolgreich. Aber auch im Positionsangriff spielte der RHC im ersten Durchgang variabel, traf von allen Positionen.
Mit Beginn des zweiten Durchgangs schlichen sich vereinzelt kleine Ungenauigkeiten in das Spiel der Gastgeberinnen. Dieses konnte Eintracht zunächst zu drei schönen Toren nutzen, sodass es beim 22:8 scheinbar etwas freundlicher aussah. Aber dann zogen die Gastgeberinnen wieder an. Schöne Spielzüge, tolle Pässe und daraus erfolgreich abgeschlossene Konter: Durch 12 Treffer in Folge lag der Favorit deutlich mit 34:8 vorn.
Und so endete das Spiel erwartungsgemäß mit einem deutlichen Sieg für den Rostocker HC.
Ute Lemmel äußerte so nach dem Spiel zufrieden nur einen Wunsch: "Ich würde mich freuen, wenn es meiner Mannschaft gelingt, die heute gezeigte Spielfreude auch im Nachholspiel gegen die TSG Wismar an den Tag zu legen."
Diese letzte Partie des Jahres findet am Freitag, dem 19. Dezember um 18:30 Uhr in der Fiete-Reder-Halle statt.

Bilder zum Spiel gibt es hier.

Spielfilm:
1:0, 1:1, 6:1, 6:2, 10:2, 10:4, 18:4, 18:5 - 18:6, 19:6, 19:7, 22:7, 22:8, 34:8, 34:9, 35:10, 38:10, 38:11, 40:11

Siebenmeter:
RHC: keiner, SVE: 1/1

Zeitstrafen:
RHC: keine, SVE: 2 Minuten

So spielte der Rostocker HC:
Stefanie Porath - Serina Harloff (2), Anna Marzahl (3), Vanessa Bladt (2), Justine Schwarz (11), Svenja Röse (9), Julia Sibrins (1), Constanze Pötzsch (5), Nora Leonhardt (7)


(...Alles lesen)
 

   
... doch der 10. folgt sogleich
Dolphins machen lupenreine Hinrunde perfekt
SV '63 Brandenburg-West - Rostocker HC 30:36 (12:20)

Ulf Luschas

Die Damen des Rostocker HC haben die Hinrunde in der Oberliga Ostsee-Spree verlustpunktfrei "überstanden". Beim Mit- Absteiger SV '63 Brandenburg- West gab es am Sonntag einen 36:30 (20:12)- Sieg, der verdient, aber mit Hindernissen zustande kam. Nach zehn Spielen grüßen die Dolphins ohne Minuspunkt von der Tabellenspitze.
Das Match in Brandenburg gelang der Mannschaft von Co- Trainer Philipp Heidmann, der diesmal die fehlende Ute Lemmel als Chef auf der Rostocker Bank vertrat, sehr gut. Selbst die frühe Auszeit der Gastgeberinnen konnte eine 10:5- Führung nach 15 Minuten nicht verhindern. Katja Wahl, die sich immer wieder Freiheiten am Kreis erkämpfte, hatte da schon zum fünften Mal getroffen. Als Annelie Freitag den zweiten der zahlreichen Siebenmeter gegen den RHC gehalten hatte, und die Damen von der Ostsee selbst in Unterzahl in Person von Josephine Schulz erfolgreich waren, stand es 13:6 (20.). Der Tabellenführer dominierte die Brandenburgerinnen, die im Abschluss zunächst vom Pech verfolgt, anschließend unbedarft agierten. Gerade in der Defensive setzte Maria Wurlitzer auf Rostocker Seite Akzente, führte aber auch im Aufbau klug Regie. Einige sehr strittige Entscheidungen der Schiedsrichter aus Berlin, die zur teilweisen Dezimierung auf nur zwei Rostocker Feldspielerinnen führte, bremsten das Mecklenburger Spiel. Dennoch war der Rostocker HC zur Halbzeit mit 20:12 klar auf Kurs.
Der Wiederanpfiff bedeutete gleichzeitig ein Aufbäumen des gastgebenden SV '63: Christin Wendland traf in der 33. Minute zum 20:14. Bis auf 20:16 ließ der RHC den Gastgeber aufkommen, dann setzte man wieder ernsthaft an. Susanne Kordt traf in der 41. Minute zum 27:17- die Delfine waren mit zehn Toren in Front. Weitere Zeitstrafen gegen die Gäste, aber auch übereilte Aktionen im Vorwärtsgang ließen die Partie trotz allem spannend bleiben. Sowohl mit einer Manndeckung gegen die Mitte des Rostocker HC, zunächst gegen Maria Wurlitzer, dann gegen Isabell Duwe; mit dem Torhüterwechsel zur Pause sowie dem "fliegenden Torwart" nach knapp 50 Minuten probierte Brandenburg- West einiges, um das Spiel zu wenden. Doch nur auf drei Tore ließen die Ostsee- Delfine den Gastgeber aufkommen. Mit dem Besinnen auf die eigenen Stärken machte der Rostocker HC schlussendlich einen verdient erkämpften 36:30- Auswärtssieg klar.
Philipp Heidmann war nach seiner Premiere als Alleinverantwortlicher auf der Rostocker Bank zufrieden und hatte "eine geschlossene Mannschaftsleistung" gesehen. "Brandenburg war zweifelsohne ein stärkerer Gegner als die Mannschaften, auf die wir in den vergangenen Wochen getroffen sind. Wir haben eine gute Leistung abgeliefert, den Kampf angenommen und einen sprichwörtlichen Arbeitssieg gefeiert", so Heidmann nach dem Spiel. Im Rückblick auf die ungeschlagene Hinrunde seiner Damen meinte der 31- Jährige: "Wir sind absolut im Soll und haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Nach den Misserfolgen in den letzten Jahren ist das natürlich Balsam auf die Seele. Ich würde mir wünschen, dass die Mädels vom Rostocker Anhang noch einmal die Chance bekommen, den verspielten Kredit zurückzugewinnen. Es ist ja durchaus spektakulär, was sie anbieten." "Wir freuen uns, wenn wir wieder mehr Zuschauer bei unseren Spielen begrüßen würden. Die Dolphins sind auf einem guten Weg, bieten tolle Ergebnisse. Das ist durchaus immer wieder einen Besuch wert", so der mitgereiste Vorstandschef Marco Thiele mit einem Augenzwinkern.
Die erste Bewährungsprobe vor eigenem Publikum gibt es für die Rostocker Damen, bei denen diesmal Josephine Schulz und Katja Wahl am erfolgreichsten waren, gibt es erst im neuen Jahr. Am 11. Januar trifft man zum Aufgalopp auf Fortuna Neubrandenburg. Doch zunächst gilt es am kommenden Sonntag, zum letzten Mal auswärts die Rostocker Farben zu vertreten. Der Auftakt der Rückrunde steigt beim BFC Preussen Berlin. Anwurf ist um 16 Uhr.

Ein paar Bilder aus Brandenburg sind im Album online.

Spielfilm:
3:1 (5.), 5:2 (10.), 10:5 (15.), 13:6 (20.), 15:11 (25.), 20:12 (30.) - 22:16 (35.), 26:17 (40.), 28:21 (45.), 29:25 (50.), 32:27 (55.), 36:30 (60.)

Siebenmeter:
RHC: 5/5, SV BW: 9/7

Zeitstrafen:
RHC: 18 Minuten (inkl Rot I. Duwe/3x2), SV BW: 14 Minuten (inkl. Rot Julianne Wille/3x2)

So spielte der Rostocker HC:
N. Berger, A. Freitag - J. Schlegel, I. Duwe (6/4), J. Schulz (8), K. Wahl (7), S. Kordt (3), L. Goldschmidt, N. Spiekermann (5), M. Wurlitzer (3/1), J. Jahnke (1), V. Schlegel (3)


(...Alles lesen)
 

   
Vereinsinternes Duell in der C-Jugend
Zeichen gesetzt
Rostocker HC I - Rostocker HC II 26:9 (15:2)

OM

Nach der unglücklichen Niederlage in der Vorwoche in Neubrandenburg stand für die erste Mannschaft der C-Jugend des Rostocker HC die nächste schwierige Aufgabe an: Zu "Gast" in der Fiete-Reder-Halle in Marienehe war die zweite Vertretung des eigenen Vereins.
Es sollte insbesondere in der ersten Halbzeit eine einseitige Angelegenheit werden. Während die erste Vertretung mutig und druckvoll spielte, war der zweiten Mannschaft der Respekt doch deutlich anzumerken. Bärbel Kordt hatte ihre Mannschaft insbesondere in der Deckung hervorragend eingestellt. Gegen die aggressive 3-2-1-Abwehr fanden die auch körperlich unterlegenen Spielerinnen von Stefan Strack lange keine Mittel. Hinzu kam ein wenig Abschlusspech, stand doch einige Male der Pfosten im Weg.
Ganz anders der RHC I. Nach Ballgewinnen wurde schnell nach vorn gespielt, die Chancen konsequent genutzt. So war bereits zur Halbzeit das Spiel beim 15:2 eigentlich entschieden.
Ein wenig anders präsentierte sich die Partie nach dem Wiederanpfiff. Zum einen spielte die zweite Mannschaft jetzt mutiger, ging konsequenter in die Lücken, zum anderen war die erste Vertretung teilweise zu überhastet im Abschlussverhalten. Bärbel Kordt gab jetzt allen Spielerinnen längere Einsatzzeiten.
Wirklich in Gefahr geriet der deutliche Sieg nicht mehr. Im Gegenteil, nach etwa 10 Minuten zeigte sich dann wieder die Überlegenheit des älteren Jahrgangs. So gab es am Ende den sicher nicht überraschend deutlichen 26:9-Erfolg für den RHC I.
Trainerin Bärbel Kordt zeigte sich dann auch zufrieden: "Meine Mannschaft hat nach dem Spiel in Neubrandenburg die erhoffte Reaktion gezeigt. Insbesondere mit der Abwehrleistung bin ich sehr zufrieden."
Aber auch die zweite Mannschaft sollte optimistisch in die kommenden Spiele gehen. Dazu hat das Team in dieser Saison schon zu viele wirklich gute Auftritte hingelegt. Diese Niederlage wird das junge Team nicht umwerfen.
Während die zweite Mannschaft jetzt in die wohlverdiente Weihnachtspause geht, muss die Erste noch einmal ran: Am kommenden Sonnabend trifft die Mannschaft von Bärbel Kordt um 12:00 Uhr in Schwerin auf die zweite Vertretung von Grün Weiß.

Bilder vom Spiel gibt es hier.

So spielte der Rostocker HC I:
Sara Peters - Nicole Rotfuß (4), Josephine Krebs (2), Antonia Fränk (8), Liza Johannisson (3), Paula Marie Köster (1), Alexandra Rohde (3), Sophia Stockel (1), Sarah Müller (3), Elisabeth von der Ahe (1)

So spielte der Rostocker HC II:
Lena Clasen - Lilly-Marie Schultz, Anna Wolf (1), Frances Krüger (2/1), Marie Hamann, Stine Kahl, Hanna Strack (2), Alina Schulz, Clara Steiner, Meryem Heiden (2/1), Emily Napieralla (1), Jonna Richter


(...Alles lesen)
 

   
Knappe Heimniederlage gegen den Tabellenführer
Tabellenführer am Rande einer Niederlage
Rostocker HC - Füchse Berlin Reinickendorf 27:28 (16:13)

OM

Da lagen sie dann traurig und erschöpft auf dem Feld, nachdem auch der obligatorische letzte Freiwurf nach Ablauf der Spielzeit von der Berliner Abwehr geblockt wurde, die Spielerinnen des Juniorteams des Rostocker HC.
Aber bei aller verständlicher Enttäuschung: Was die Jung-Dolphins im Spiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer ablieferten, das war eine ganz starke Leistung. Füchse-Trainer René Günzel war erleichtert: "Ich zittere noch. Das war ein wirkliches Spitzenspiel", gab er in der Schiedsrichterkabine von sich.
Und RHC-Trainerin Brigit Polkehn war einfach nur zufrieden: "Das war eine ganz starke Mannschaftsleistung. Natürlich hätten wir gern gewonnen, aber der heutige Auftritt meines Teams macht mich stolz."
Insbesondere im ersten Durchgang präsentierte sich der RHC gegen die Füchse so, wie man lange keine A-Jugend in Rostock mehr erlebt hat. Bis zum 3:3 war das Spiel zwar ausgeglichen, dann setzten sich die Gastgeberinnen ab. Beim 10:5 betrug der Vorsprung erstmals 5 Tore, beim 16:10 waren es derer sechs.
Vor allem die Abwehr stand überragend. Die Füchse fanden gegen die aggressive RHC-Deckung einfach keine Mittel. Im Umkehrspiel waren die Gastgeberinnen immer wieder gefährlich, oft nur unfair zu stoppen. Die entsprechenden Strafwürfe wurden sicher verwandelt. Aber auch ansonsten übernahmen alle Spielerinnen Verantwortung. So war das 16:13 zur Pause vor begeistert mitgehenden Zuschauern leistungsgerecht.
Brigit Polkehn warnte ihre Mannschaft in der Kabine: "Sie werden jetzt Druck machen. Spielt weiter konzentriert, wir haben noch nichts gewonnen."
Und die Füchse kam jetzt mit mehr Power, spielte schneller, suchte öfter den Abschluss. Ein wenig merkte man dem RHC auch die nachlassenden Kräfte an. Trotzdem, erst beim 23:22 erzielten die Berliner die erste Führung im Spiel.
Es entwickelte sich eine hochdramatische Schlussphase. Beim 25:24 und 27:26 lagen die Gastgeberinnen wieder vorn, doch letztlich wurden die letzten Chancen vergeben.
Muss man nach diesem Spiel Fehler suchen, die zum Punktverlust geführt haben? Das wird sicher durch das Trainerteam mit der Mannschaft besprochen werden. Aber eines wird im Vordergrund stehen: Das Juniorteam des Rostocker HC bot als wirkliches Team eine Leistung, auf die Spielerinnen und Trainerinnen stolz sein können.
Die Mannschaft hat unter Beweis gestellt, dass sie sich vor keinem Gegner in der Oberliga Ostsee-Spree verstecken muss.

Bilder zum Spiel gibt es hier.

Spielfilm:
1:0, 2:1, 3:3, 5:3, 5:4, 7:4, 7:5, 10:5, 10:8, 13:8, 13:10, 16:10, 16:13 - 16:14, 18:18, 20:18, 22:20, 22:23, 23:24, 25:24, 25:26, 27:26, 27:28

Siebenmeter:
RHC: 6/6, Füchse: 3/3

Zeitstrafen:
RHC: 8 Minuten, Füchse: 6 Minuten

So spielte der Rostocker HC:
Nadine Berger, Josephine Nau - Anne Gaevert (5), Jasmin Freitag, Anna Marzahl (1), Justine Schwarz (2), Johanna Zoll, Svenja Röse, Janice Förster, Josephine Schulz (6), Franziska Rick (2), Julia Sibrins, Constanze Pötzsch (11/6), Nora Leonhardt


(...Alles lesen)
 

   
Heimsieg der C III
Eindeutige Angelegenheit am Freitagabend
Rostocker HC III - VfL Blau Weiß Neukloster 30:14 (17:6)

OM

Es war eine eindeutige Sache, als am Freitag die dritte Mannschaft der C-Jugend des Rostocker HC in der Fiete-Reder-Halle auf den VfL Blau Weiß Neukloster traf.
Von der ersten Sekunde an ließ die Mannschaft von Susanne Kordt keinen Zweifel daran aufkommen, dass sie gegen den Tabellennachbarn in der Bezirksliga Nord unbedingt als Sieger vom Platz gehen wollen.
Auch wenn die Gastgeberinnen zumeist jünger waren, die bessere Spielanlage des RHC zeigte schnell Wirkung. So stand es bereits nach wenigen Minuten 5:0 für die Ostseestädterinnen, beim 12:2 betrug der Vorsprung erstmals 10 Tore.
Die Stärke der Einheimischen war dabei vor allem das Umkehrspiel. In der Abwehr wurden die Bälle erobert, dann schnell nach vorn gespielt. Da auch der Abschluss zumeist konsequent gesucht wurde, kam der RHC immer wieder zum Torerfolg, führte bereits zur Pause deutlich mit 17:6.
Auch im zweiten Durchgang änderte sich nicht viel an diesem Bild. Die tapfer kämpfenden Gäste kamen jetzt zwar etwas öfter zum Abschluss, aber obwohl auf RHC-Seiten alle Spielerinnen längere Einsatzzeiten erhielten, die Mannschaft baute ihren Vorsprung immer weiter aus.
Am Ende gab es einen lautstark bejubelten, deutlichen 30:14-Erfolg für die Gastgeberinnen. Dabei ist hervorzuheben, dass sich auf Rostocker Seite alle Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten. Erfolgreichste Werferinnen für den RHC waren Jannika Mai und Franziska Zarse, die jeweils fünf Treffer erzielten.
Im nächsten Punktspiel am 11. Dezember (Donnerstag) trifft das Team, diesmal auswärts, auf den nächsten Tabellennachbarn von der SV Pädagogik Rostock. Anpfiff ist um 18:30 Uhr.

Spielfilm:
5:0, 5:1, 7:1, 7:2, 12:2, 12:4, 14:4, 15:6, 17:6 - 21:6, 21:9, 23:11, 27:11, 27:12, 30:12, 30:14

Siebenmeter:
RHC: 4/3, VfL: 2/1

Zeitstrafen:
RHC: 2 Minuten, VfL: 4 Minuten

So spielte der Rostocker HC:
Nele Kleinvogel, Angelique Simson - Kira Beinlich (3/1), Lea-Sophie Ludwigs (4/1), Vivian O’Dell (4), Pauline Lückemann (1), Elisa Kraeft (1), Katharina Abert (1), Emily Stritz (1), Lea Biemann (4), Katja Breitling (1), Jannika Mai (5), Franziska Zarse (5/1)


(...Alles lesen)
 

Meins! Teil 1
Titel: Rostocker HC I - SV Warnemünde
Poster: A.Rick
Verfasst am: 22.09.2013, 20:14
Aufrufe: 85
Titel: D- und E-Jugend beim Prager Handballcup 2011
Poster: OM
Verfasst am: 30.04.2011, 09:34
Aufrufe: 255
Titel: VfL Oldenburg II - Rostocker HC
Poster: OM
Verfasst am: 31.01.2012, 16:17
Aufrufe: 137
Termine
19.12.2014 (OM)
Punktspiel

Fiete-Reder-Halle
18:30 Uhr, Landesoberliga, B-Jugend: RHC - TSG Wismar
09.01.2015 (OM)
Punktspiel

Fiete-Reder-Halle Marienehe
18:30 Uhr, Oberliga Ostsee-Spree, Juniorteam: RHC - Berliner TSC

Unsere Seite hatte bisher 7650945 Besucher.

 
Nächstes Spiel
11.01.2015 15:00
Rostocker HC
  :  
SV Fortuna 50 Neubrandenburg
Spiele gegeneinander:
1 / 0 / 0 (S/U/N)
  • 20.09.2014 27:25 (a)
Stand: 14.12.2014 [©]
Vorheriges Spiel
14.12.2014 16:00
BFC Preussen
25 : 29
Rostocker HC