Login

Allgemeines
» Startseite
» Kalender
» 77 mal 77
» Berichte
» Album
» Mitglied im RHC
» Tickets
» Kontakt
» Spielstätten
» Impressum
Teams
× Dolphins
¬ Mannschaft
¬ Berichte
¬ Spielplan/Ergebnisse
¬ Ligakarte
¬ Trainingszeiten
¬ Bilder
× Juniorteam
¬ Mannschaft
¬ Berichte
¬ Spielplan/Ergebnisse
¬ Trainingszeiten
¬ Bilder
× 2. Frauen
¬ Mannschaft
¬ Berichte
¬ Spielplan/Ergebnisse
¬ Trainingszeiten
¬ Bilder
× B-Jugend
¬ Mannschaften
¬ Berichte
¬ Spielplan/Ergebnisse
¬ Trainingszeiten
¬ Bilder
× C-Jugend
¬ Mannschaft
¬ Berichte
¬ Spielplan/Ergebnisse Oberliga
¬ Spielplan/Ergebnisse BHV Nord
¬ Trainingszeiten
¬ Bilder
× D-Jugend
¬ Mannschaft
¬ Berichte
¬ Spielplan/Ergebnisse
¬ Trainingszeiten
¬ Bilder
× E-Jugend
¬ Mannschaft
¬ Berichte
¬ Spielplan/Ergebnisse
¬ Trainingszeiten
¬ Bilder
× F-Jugend
¬ Mannschaft
¬ Berichte
¬ Trainingszeiten
¬ Bilder


~ Die ersten Spenden der neuen Saison für unsere Spendenaktion 77 mal 77 sind eingegangen. Ein ganz herzliches Dankeschön an den ersten Spender Kai Bjoern Reeps für 80,00 Euro. ~ Alle Informationen zur Spendenaktion 77 mal 77 unter "Allgemeines" oder durch Klick auf das Aktionslogo ~ Alle Informationen zu Eintrittskarten und Preisen unter "Tickets" ~


 

 

77

Banner Dolph OSL

Das Bild der Woche

act_36

Im neuen Outfit präsentierten sich zur gemeinsamen Saisoneröffnung alle Mannschaften des Rostocker HC.

(Foto: Alex)

Wir bedanken uns für die freundliche Unterstützung:

WG Union Derbystar Stadtwerke Unikat Stanno
KMT Werbung Backhus RA Hansa Sporthaus
Werbung Eillogistik Patzer Physio Sportzentrum Schwanenteich
Reisecenter Delphini Werbung Dick Immobilien Schroeder Werbung
GLR Salsarico Werbung NNN

Toyota

 

 

   
Dolphins siegen zu Hause
Dolphins starten mit Heimsieg in die Oberligasaison
Rostocker HC - BFC Preußen Berlin 30:26 (15:14)

Ulf Luschas

Die Damen des Rostocker HC haben erfolgreich die "Mission Wiederaufstieg" begonnen. Am Sonntagnachmittag konnte im ersten Saisonspiel ein über weite Strecken umkämpfter, letztlich aber ungefährdeter 30:26 (15:14)- Sieg gegen den BFC Preussen Berlin verbucht werden. Die Delfine von der Ostsee haben damit den Rasenakrobaten vom FC Hansa etwas voraus: Sie feierten den ersten Heimsieg im Jahr 2014. Der letzte datierte vom 10. November des vergangenen Jahres.

Dass auch in der vierten Liga ein frischer Wind weht, bekam die Mannschaft von Coach Ute Lemmel und ihrem neuen Co- Trainer Phillip Heidmann zu Beginn zu spüren: selbst vorne nicht erfolgreich, sah man sich zunächst mit 0:2 in Rückstand (2.). Die Gastgeberinnen waren erfreulicherweise danach dann doch in der Lage zu antworten. Luise Scheele markierte das 3:2 (5.). Durch den sich sehr beweglich zeigenden Rostocker Rückraum, boten sich auch im weiteren Verlauf zahlreiche Möglichkeiten. Eine dieser schönen Stafetten nutzte Kapitän Isabell Duwe aus freier Position zur erneuten Führung nach zehn Minuten (4:3). Das Fehlen von Kreisläuferin Katja Wahl sollte augenscheinlich durch ein Wechselspiel kompensiert werden, so dass sich zunächst Rückkehrerin Maria Wurlitzer, kurze Zeit später Susanne Kordt und auch Isabell Duwe auf der Kreismitte wiederfanden. Zu gefallen wussten aber auch die Gäste aus der Bundeshauptstadt. Immer wieder stieß die Mannschaft von Trainer Sven Plötz in die Lücken und blieb auf Tuchfühlung. Hier waren vor allem Kreisläuferin Christin Schnitzer sowie die erfolgreichste Werferin Anja Bathelt in der Lage, auf sich aufmerksam zu machen. Die knappe Pausenführung resultierte allerdings mehr aus der schlechten Wurfausbeute der Rostock Dolphins. Viel zu viele freie Würfe waren eine leichte Beute für die Berliner Torfrau Constanze Knebel, die ihr Team so im Spiel hielt. Beim Stand von 15:14 wurden die Seiten gewechselt.

Im zweiten Durchgang war der RHC von Wiederbeginn an bemüht, für klare Verhältnisse zu sorgen. Nach dem 20. Tor durch Isabell Duwe (40.) konnte Mitte der zweiten Halbzeit ein Fünf- Tore- Vorsprung verzeichnet werden (24:19). Größer wurde die Führung indes nicht. Zu sorglos gingen die Gastgeberinnen weiterhin mit ihren Chancen um. Rostocks Torhüterin Nadine Berger, ab Mitte der ersten Halbzeit im Einsatz, parierte in dieser Phase mehrfach glänzend und hielt ihre Mannschaft auf Kurs. Zwar probierten die Gäste nach einer Auszeit von Ute Lemmel (56.) durch eine Manndeckung gegen Luise Scheele, die mehrfach schön aus dem rechten Rückraum agiert hatte, taktisch noch einmal etwas, an dem am Ende zu Buche stehenden 30:26- Rostocker Arbeitssieg änderte dies nichts mehr. Beim Rostocker HC war Isabell Duwe mit elf Treffern erfolgreichste Werferin.

BFC- Trainer Sven Plötz zeigte sich bei seiner "Premiere" in der anschließenden Pressekonferenz (O- Ton: "[...] ein Novum in der Geschichte der Frauen der Preussen und eine Ehre für mich") nicht unzufrieden: "Wir haben die Woche über mit Kleber trainiert. Es ist für uns ungewohnt, mit dem klebrigen Ball umzugehen. Leider haben wir zu viele individuelle Fehler in der Abwehr gemacht, sonst wäre es vielleicht länger eng geblieben. Trotzdem sind wir mit diesem Ergebnis beim ambitionierten Aufstiegskandidaten sehr, sehr zufrieden." Befragt zu den Saisonzielen seiner Mannschaft, hob der Berliner Coach hervor, dass es "definitiv zunächst um den Klassenerhalt" geht. "Im dritten Jahr in dieser Spielklasse muss es aber auch unser Ziel sein, sich in der Liga zu etablieren", so Plötz, den seine erste PK nach eigener Aussage "eine Kiste Bier" kosten wird.

Verunsicherung, resultierend aus den Misserfolgen der vergangenen Saison und "die fehlende Lockerheit, die wir uns eigentlich wünschen", die zu der schlechten Abschlussquote ihres Teams führten, waren nach Meinung von Ute Lemmel auf Seiten des RHC die Ursachen des etwas holprigen Saisonstarts. Dabei hielt die Rostocker Trainerin gleich zu Beginn ihres Statements fest, dass das Entscheidende an diesem Sonntagnachmittag "die Punkte waren", um anschließend deutliche Kritik am Defensivverhalten ihrer Damen zu üben: "Wir haben in der Abwehr ganz schlecht gestanden. Wir müssen uns etwas umstellen, in dieser Liga wird ganz anders auf die Deckung gegangen. Da sind wir zu schlafmützig gewesen. Man hatte das Gefühl, dass Jede den Konter laufen will, ohne daran zu denken, dass zunächst der Ball erobert werden muss." Lobend äußerte sich Ute Lemmel über Torhüterin Nadine Berger, die sich selbst "deutlich herausgezogen" und anschließend "den notwendigen Rückhalt" gegeben habe. Im Hinblick auf die kommenden Aufgaben, u.a. am kommenden Samstag beim MV- Duell gegen Fortuna Neubrandenburg, gab die Rostocker Trainerin die Marschroute vor: "Wichtig war heute, dass die Mannschaft gewonnen hat. Jetzt müssen uns peu à peu selbst herauszuziehen, sicherer werden und am Selbstvertrauen arbeiten." Um 16.00 Uhr gastiert die Lemmel-Sieben am Sonnabend bei der Fortuna. Zuvor treten bereits die erste und zweite Mannschaft der Rostocker C- Jugend ab 12 Uhr in Neubrandenburg an.

Eine Auswahl von Bildern zum Spiel gibt es hier. Danke Alex Rick.

Spielfilm:
3:2 (5.), 4:3 (10.), 7:6 (15.), 11:9 (20.), 13:12 (25.), 15:14 (30.) - 18:15 (35.), 20:17 (40.), 24:19 (45.), 26:21 (50.), 28:23 (55.), 30:26 (60.)

Siebenmeter:
RHC: 6/4, BFC: 5/2

Zeitstrafen:
RHC: 4 Minuten, BFC: 8 Minuten

So spielte der Rostocker HC:
N. Berger, A. Freitag - J. Lenke (1), J. Schlegel, I. Duwe (11/4), L. Scheele (4), J. Schulz (4), S. Kordt (3), L. Goldschmidt, N. Spiekermann (2), M. Wurlitzer (3), J. Jahnke (2), V. Schlegel


(...Alles lesen)
 

   
Auftaktniederlage des Juniorteams
Nur eine Halbzeit mitgehalten
Frankfurter HC - Rostocker HC 33:24 (15:12)

OM

"Wir waren einfach nicht in der Lage, die guten Trainingsleistungen im Wettkampfbetrieb abzurufen. Die Mädchen müssen aus ihrer Komfortzone rauskommen, bereit sein, den Kampf anzunehmen." Ute Lemmel war nach der deutlichen Niederlage des Juniorteams beim Frankfurter HC enttäuscht von der Leistung ihrer Mannschaft.
Dabei begann das erste Punktspiel in der Oberliga Ostsee-Spree durchaus vielversprechend. Auch wenn das Trainerteam Lemmel/Polkehn nur 11 Spielerinnen mit an die Oder nehmen konnte, so war es doch im ersten Durchgang ein ausgeglichenes Spiel.
Aber bereits in diesen 30 Minuten zeigte sich ein Hauptmangel, die komplette Abwehr hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt. Vor allen von den Außenpositionen waren die Gastgeberinnen immer wieder erfolgreich.
Im zweiten Durchgang gelang es dem RHC zunächst, noch einmal heranzukommen (15:16), dann riss der Rostocker Spielfaden völlig. Frankfurt zog auf 22:15 davon, die Gäste ergaben sich scheinbar in die Niederlage.
Ute Lemmel schilderte es so: "Frankfurt hat das gemacht, was ich eigentlich von unserer Mannschaft erwarte: Schnell nach vorn spielen, variabel sein und konsequent den Abschluss suchen. Vor allem von den älteren Spielerinnen des Jahrgangs 1996 hätte ich erwartet, dass sie hier vorangehen."
Am Ende wurde es eine deutliche Niederlage für die ambitionierten Rostockerinnen, die eigentlich um die Spitzenplätze in der Liga mitspielen wollen.
Da das Heimspiel am kommenden Wochenende gegen Lichtenrade abgesetzt wurde hat die Mannschaft jetzt bis zum 12. Oktober Zeit, die Niederlage zu verdauen und neu anzugreifen. Allerdings muss beim Landesrivalen aus Schwerin eine andere Einstellung her, damit die Mannschaft in die Erfolgsspur zurückkehrt.

Spielfilm:
1:0, 1:2, 5:2, 5:4, 6:7, 7:9, 10:10, 12:11, 15:11, 15:12 - 15:14, 16:15, 22:15, 22:16, 24:17, 27:18, 27:20, 30:23, 33:24

Siebenmeter:
FHC: 3/3, RHC: keine

Zeitstrafen:
FHC: keine, RHC: 8 Minuten (incl. rote Karte nach drei Zeitstrafen für C. Pötzsch)

So spielte der Rostocker HC:
Nadine Berger, Josephine Nau - Anne Gaevert (2), Jasmin Freitag (3), Anna Marzahl, Justine Schwarz (3), Johanna Zoll (5), Janice Förster (1), Katharina Pingel (1), Constanze Pötzsch (6), Nora Leonhardt (3)


(...Alles lesen)
 

   
Saisoneröffnung 2014
Saisoneröffnung des Rostocker HC
Stimmungsvolle Bilder in der OSPA|Arena

OM

Die Spannung bei den Nachwuchsspielerinnen des Rostocker HC war vor der diesjährigen Saisoneröffnung dann doch groß: Warum dürfen wir nicht in die Halle, haben nur die Dolphins Zutritt? Und warum sehen die Trainer, die aus der Halle kommen, irgendwie anders aus?
Das Geheimnis sprach sich dann doch ziemlich schnell rum. Zur traditionellen Saisoneröffnung des RHC in der OSPA|Arena wurden alle Teams von der F-Jugend bis zu den Dolphins neu eingekleidet.
Und gerade bei den jüngsten Spielerinnen sahen die zahlreich erschienenen Eltern, Fans, Freunde, Förderer und Sponsoren des Vereins leuchtende Augen, als diese von den Spielerinnen der 1. Frauen eine große Tasche mit der neuen Spielkleidung überreicht bekamen. Stolz präsentierten sie sich beim anschließenden großen Vereinsfoto in demselben Outfit wie ihre Dolphins.
Überhaupt die Präsentation: Von den Bambinis bis zu den Frauen hatten sich alle Mannschaften etwas einfallen lassen, stellten sich selbst den Zuschauern vor, sprachen über ihre Ziele für die kommende Saison.
Selbstbewusst redete so die erste Mannschaft der C-Jugend vom Kampf um die Landesmeisterschaft, stellte das Juniorteam dar, dass es in der Oberliga Ostsee-Spree ganz oben mitspielen will.
Und ebenso deutlich gaben die Dolphins ihr Ziel vor: "Wir wollen wieder in die dritte Bundesliga aufsteigen, wollen Vorbilder für unseren Nachwuchs sein", wie es aus der Mannschaft heraus formuliert wurde.
Dieser Zusammenhalt des Vereins wurde gerade während der Saisoneröffnung wieder deutlich. Ein anwesender Sponsor sagte es so: "Bei euch geht es zu, wie in einer großen Familie. Hier fühlt man sich sofort heimisch."
Ähnlich formulierte es RHC-Chef Marco Thiele in seiner kurzen Ansprache an die Zuschauer und Spielerinnen: "Ich freue mich, dass Ihr so zahlreich erschienen seid. Das zeigt den Zusammenhalt in unserem Verein."
Alle Verantwortlichen brachten die Hoffnung zum Ausdruck, dass auch zu den Heimspielen der Dolphins die Halle so gut gefüllt ist, wie an diesem Freitag. Den Grundstein dafür kann nur die Mannschaft selbst legen, mit überzeugenden Auftritten vor dem heimischen Publikum.
Kampfgeist und Einsatzbereitschaft müssen stimmen, dann werden die Rostocker Zuschauer hinter ihrer Frauenmannschaft stehen. Auch wenn am Freitag in der OSPA|Arena kein einziger Ball gespielt wurde, den Grundstein für eine hoffentlich erfolgreiche Saison hat der Rostocker HC gelegt.


(...Alles lesen)
 

   
Wochenendvorschau Dolphins
Dolphins starten mit dem Ziel "Wiederaufstieg" in die neue Saison
Damen des Rostocker HC treten in der Oberliga Ostsee-Spree an

Ulf Luschas

In der neuen Spielzeit 2014/15 tritt nach einjähriger Auszeit wieder eine Mannschaft des Rostocker HC in der Oberliga Ostsee-Spree der Damen an. War es in der vorletzten Saison noch die zweite Vertretung des RHC, die in der vierthöchsten deutschen Spielklasse um Punkte kämpfte, so gehen nach dem Drittligaabstieg nun die Rostock Dolphins selbst hier auf Torejagd. Am Sonntag empfängt man zum Auftakt den BFC Preussen Berlin.

Nach einer langen Vorbereitung, bei der von Trainerin Ute Lemmel und ihrem neuen Assistenten Phillip Heidmann besonderes Augenmerk auf den konditionellen und athletischen Bereich gelegt wurde, werden die Delfine von der Ostsee am kommenden Sonntag endlich von der Leine gelassen: Die Saison beginnt mit einem Heimspiel gegen den BFC Preussen Berlin, seines Zeichens Vorjahresfünfter der Liga.
Die Gäste aus der Hauptstadt, die ihre Heimspiele in Berlin- Lankwitz austragen, spielen seit 2012 in der Oberliga, stiegen damals als Vizemeister auf. Die Damen von Trainer Sven Plötz setzen die lange Handballtradition des Vereins (seit 1927) fort.
Nach den Abgängen von Nicole Baier, Susanne Stutz, Anja Schultz, Sandra Johannisson und Lena Schmidt sowie durch die Pause von Jana Deinert bekommt die Rostocker Mannschaft ein neues, wenn auch gut bekanntes Gesicht. Neben Neuzugang Julia Jahnke (aus Neubrandenburg) stehen mit Susanne Kordt, die dem Verein ein weiteres Jahr erhalten bleibt, und Maria Wurlitzer (aus Wismar) "Wiederholungstäter" in den Reihen der Dolphins.
"Das Ziel lautet ganz klar Wiederaufstieg", so Trainerin Ute Lemmel, die dabei aber vor Überheblichkeit warnt: "In der Liga geht es sehr körperbetont zu. An die andere Härte müssen wir uns gewöhnen und sie annehmen." Das letzte Testspiel der Vorbereitung konnte ihre Mannschaft gegen den SV Warnemünde mit 36:19 gewinnen, wobei die RHC- Ladies leistungstechnisch dabei noch deutlich Luft nach oben hatten.
Verzichten muss die Mannschaft um Kapitän Isabell Duwe vorerst noch auf Caroline Schallock, die sich nach ihrer Fußverletzung momentan im Aufbautraining befindet. Dafür sind sowohl Lisa Goldschmidt als auch die Nachwuchskader Nadine Berger und Josephine Schulz aus dem Rostocker Juniorteam mit von der Partie.
Anwurf zur Partie gegen die Preussen aus Berlin ist am Sonntag, 14. September 2014 um 14.30 Uhr in der OSPA|Arena in der Tschaikowskistraße.


(...Alles lesen)
 

   
Saisonvorschau Juniorteam
Junior-Dolphins wollen es diesmal wissen
Saisonvorschau von außen betrachtet

rkud

Nach zwei erfolglosen Versuchen, den Sprung in die Jugend-Bundesliga (JBLH) der weiblichen Jugend A zu schaffen, wollen es die Mädchen des Rostocker HC in der am Samstag beginnenden Meisterschaft der Ostsee-Spree-Oberliga wissen und ganz vorne mitmischen. "Zwar sprechen wir nicht unbedingt vom Titel in der höchsten Spielklasse der nordöstlichen Bundesländer, aber jedes Mitglied unserer Mannschaft weiß es, dass der Weg in die erste Frauenmannschaft nur über eine ordentliche Leistung geht", meint Co-Trainerin Brigit Polkehn.
Anders gesagt, wer vom Juniorteam bei einem eventuellen Wiederaufstieg der Dolphins in die dritte Bundesliga sich dort wiederfinden will, muss sich entsprechend anbieten. Nadine Berger und Josephine Schulz machen vor, wie es geht und mischen schon jetzt bei den Rostocker Frauen gut mit.
Nach sehr intensiver Vorbereitung mit fünftägigem Trainingslager, mehren Spielen und dem letzten Turnier in Barleben, die Jung-Dolphins wurden unter neun starken Mannschaften Zweiter, kann die Meisterschaft eigentlich keinen schlechten Lauf nehmen. "Zwar sind mit dem Frankfurter HC, dem VfL Lichtenrade, dem Berliner TSC, der TSG Wismar, dem SV Grün-Weiß Schwerin, den Füchsen Berlin Reinickendorf und uns wieder nur sieben Teams in dieser Liga, aber die Ausgeglichenheit wird alle Mannschaften fordern", ist sich Cheftrainerin Ute Lemmel sicher. Dabei denkt die erfahrene Handball-Lehrerin sicher auch daran, dass die älteren Mädchen hier und da schon bei den Frauen aushelfen müssen und die Spielerinnen im B-Jugendalter auch im Land zum Einsatz kommen.
Was die Jung-Dolphins so drauf haben, können sie gleich am ersten Spieltag unter Beweis stellen. Am Sonnabend (12:00 Uhr) muss die Truppe des Trainerduos Lemmel und Polkehn gleich zum noch amtierenden Meister der Liga und eigentlichen Favoriten Frankfurter HC. Eine ganz schwere Angelegenheit, zumal einige Spielerinnen noch angeschlagen sind. Die erste Heimpartie steigt dann eine gute Woche später am 21. September in der Fiete-Reder-Halle gegen den Neuling VfL Lichtenrade aus Berlin.
Besonders interessant und sicher auch publikumswirksam sind die Landesduell mit Schwerin und Wismar. In der Hinrunde müssen die jungen Rostockerinnen beide Male zunächst auswärts spielen.

Der Kader des Juniorteams des Rostocker HC für die kommende Saison:
Nadine Berger und Josephine Nau im Tor sowie Serina Harloff (Feld und Tor), Vanessa Bladt, Janice Förster, Jasmin Freitag, Anne Gaevert, Nora Leonhardt, Anna Marzahl, Anna Maske, Katharina Pingel, Constanze Pötzsch, Franziska Rick, Svenja Röse, Josephine Schulz, Justine Schwarz, Julia Sibrins, Kyra Siever und Johanna Zoll (Mannschaftskapitän)

Trainerinnen: Ute Lemmel und Brigit Polkehn, Betreuer: Olaf Meyer

Heimspiele: -VfL Lichtenrade (21. September, auf Antrag des VfL abgesetzt, Red.), - Berliner TSC (9. November, 16.30 Uhr OSPA Arena), - Füchse Berlin (6. Dezember, 18.30 Fiete-Reder-Halle), - Frankfurter HC (11. Januar, 12.30 Uhr Fiete-Reder-Halle), - SV Grün-Weiß Schwerin (25. Januar, 17.00 Uhr OSPA Arena) und – TSG Wismar (15. März, 17.00 Uhr OSPA Arena)


(...Alles lesen)
 

   
B-Jugend gewinnt Berliner Turnier
Nachwuchsturnier der Traditionsvereine in Berlin
B-Jugend des Rostocker HC mit Turniersieg

B. Kordt

Nach den Vorbereitungsturnieren des Juniorteams und der C-Jugend, spielte die B-Jugend des Rostocker HC ihr Turnier beim Berliner TSC. Mit Union Halle-Neustadt, Sachsen Zwickau, dem Thüringer HC und dem Berliner TSC hatte unsere Mannschaft namhafte Vertreter als Gegnerinnen. Geführt von Ute Lemmel und Bärbel Kordt war man gespannt auf die Leistung des Teams. Zum ersten Mal traten die Jahrgänge 1998/2000 in einem Wettkampf als gemeinsame Mannschaft an.
Im ersten Spiel gegen den Thüringer HC trafen wir auf eine gut eingespielte Mannschaft, die uns als Landesauswahl Thüringen schon seit zwei Jahren bekannt ist. In der ersten Halbzeit fiel es uns nicht immer leicht, dieses Team in seinem Spielrhythmus zu unterbrechen und selbst Akzente zu setzen. Stets mussten wir einem Rückstand hinterherlaufen, bevor es in der Schlussphase doch noch zum Unentschieden reichte. Dabei profitierte die Mannschaft von einem sehr guten Konterspiel. Der Endstand nach 2x 15 Minuten lautete 15:15 und lieferte viele neue Erkenntnisse für die Aufstellungen der kommenden Spiele.
Gegen SV Union Halle-Neustadt und den Berliner TSC stand unsere Mannschaft dann schon sehr viel sicherer auf dem Feld. Hier merkte man, dass die Spielerinnen mit derselben "Philosophie" ausgebildet wurden. Angefangen in der Deckung mit einer im gesamten Turnierverlauf sehr gut haltenden Denise Schernau, stand da eine für die andere ein. Ganz sicher im Konterspiel und mit der Taktik der "schnellen Mitte" gelangen sehr viele Tore. Unter der Führung von Justine Schwarz auf der Spielmacherposition waren sehr gute Spielansätze zusehen. So gelangen sehr erfolgreiche Zusammenspiele zwischen Conny Pötzsch mit ihren Außen, konnte Anna Marzahl mit sehr guten Fernwürfen überzeugen und Justine Schwarz nutzte die Lücken zum erfolgreichen eins gegen eins. Alle Spielerinnen fügten sich nahtlos und erfolgreich nach ihren Einwechslungen in diese Mannschaft ein und beide Spiele wurden 15:13 und 20:16 verdient gewonnen.
Dass diese Leistung im letzten Spiel nicht über die gesamte Spielzeit gezeigt werden konnte, kostete das Team den vorzeitigen Turniersieg. Aber da waren dann doch auf einmal große Schwächen in der Chancenverwertung ausschlaggebend, dass ein wieder gutes Angriffsspiel nicht reichte. Zwickau ließ niemals locker und drehte das Spiel in den letzten beiden Minuten. Mit 13:15 verließen wir das Feld und hofften darauf, das Zwickau diese Leistung auch noch einmal in ihrem letzten Spiel gegen Halle-Neustadt zeigen konnte. Und sie konnten es, gewannen deutlich und unsere Mannschaft schaffte in der Endabrechnung den Turniersieg vor dem punktgleichen Thüringer HC dank des besseren Torverhältnisses.

So spielte der Rostocker HC:
Denise Schernau - Antonia Fränk, Nicole Rotfuß, Sarah Müller, Josephine Krebs, Alexandra Rohde, Serina Harloff, Justine Schwarz, Anna Marzahl, Julia Sibrins, Constanze Pötzsch, Nora Leonhardt, Vanessa Bladt


(...Alles lesen)
 

   
C I gewinnt den Börde-Cup
C I-Jugend des Rostocker HC mit Platz 1 beim internationalen Börde-Cup
Saisonvorbereitung erfolgreich beendet

B.Kordt

Im letzten Vorbereitungsturnier vor dem Start in die Saison 2014/15 nahm die 1. Mannschaft der C-Jugend am Börde-Cup in Magdeburg/Barleben teil. Mit im Starterfeld waren namhafte Vereine, die für gute Jugendarbeit bekannt sind, so unter anderem der HSV Magdeburg und SV Union Halle-Neustadt mit ihren Leistungssportmannschaften.
Wir spielten in der Gruppenphase gegen den BSV 93 Magdeburg 11:0, Pro Sport Berlin 8:4, die TSG Calbe ebenfalls 8:4 und im letzten Spiel gegen die Mannschaft des HSV Magdeburg I 11:8. In allen Begegnungen brachte unsere Mannschaft die Gegnerinnen mit ihrer schnellen, sehr offensiven Deckung immer wieder aus dem Spielrhythmus. Diese Spielweise wurde nach den ersten drei Begegnungen dann auch besonders wichtig, weil unsere einzige Torhüterin Sara Peters sich in der Erwärmung zum Spiel gegen Magdeburg so schwer verletzte, dass sie für den Rest des Turniers leider ausfiel.
In Spiel gegen die Gastgeberinnen aus Magdeburg vertrat dann Swantje Hennings die Torhüterin. und sie machte ihre Sache gut. Unglaublich konzentriert ging die Mannschaft in diese Begegnung, wollte unbedingt den Gruppensieg. Angetrieben von Antonia Fränk spielte die Mannschaft effektiv und hatte mit Elisabeth von der Ahe und Sarah Müller ihre besten Torschützen. Zu spät bemerkten die Magdeburgerinnen ihre Möglichkeiten, kamen aber bis zum Ende selten ungehindert zum Torwurf. Der Endstand lautete 11:8, damit war der Gruppensieg erreicht und der erste Spieltag vorbei.
Im Halbfinale erwartete uns der Gruppenzweite der anderen Staffel, SV Union Halle-Neustadt. Diese Mannschaft hatte in ihren Gruppenspielen überraschend gegen die starke Mannschaft der Jugendspielgemeinschaft Weyhausen/Tappenbeck/Fallersleben mit 9:13 verloren. Das Handicap, ohne Torhüterin zu agieren und dadurch vielleicht benachteiligt zu sein, ließ unsere Mannschaft in diesem Spiel nicht gelten. Von Anfang an wurde gekämpft und mit der besseren Spielanlage, dem besseren Konterspiel und der besseren Deckung, im Tor stand nun Josephine Krebs, gelang in diesem spannenden Spiel am Ende ein 8:6 Sieg.
Mit diesem Glücksgefühl fuhren wir nun zum Endspiel in die Haupthalle nach Barleben, wo wieder die 1.Mannschaft aus Magdeburg unser Gegner war. In diesem Spiel legte die Mannschaft wie die Feuerwehr los. Vor einer Kulisse von gut 300 Teilnehmern und Zuschauern begeisterte sie mit Kontern von Nicole Rotfuß und einem sicheren Mittelblock in der Abwehr. Elisabeth von der Ahe, Antonia Fränk, Lisza Johannisson und im Tor wieder Josephine Krebs standen sicher bei jeder Angriffstaktik und ließen in der erste Halbzeit nur zwei Gegentore zu. Am Ende hieß es 13:6, diese Erfolg bedeutete den Turniersieg.
Alle Spielerinnen haben sich stark präsentiert und die Mannschaft sollte dieses Erlebnis und das Ergebnis positiv in eine schwere Saison mitnehmen.

Biulder vom Finale sind im Album online.

So spielte der Rostocker HC:
Sara Peters, Antonia Fränk, Swantje Hennings, Sophia Stockel, Elisabeth von der Ahe, Sarah Müller, Lisza Johannisson, Nicole Rotfuß, Josephine Krebs, Alexandra Rohde, Stine Spitzner, Jaqueline Dorloff


(...Alles lesen)
 

Siebenmeter - Abwehr im Kreis.
Titel: GW Schwerin I - RHC
Poster: OM
Verfasst am: 29.01.2011, 21:07
Aufrufe: 173
Titel: Training mit der B-Jugend Februar 2012
Poster: OM
Verfasst am: 27.02.2012, 00:35
Aufrufe: 124
Titel: RHC III - Stavenhagen
Poster: OM
Verfasst am: 29.09.2011, 19:20
Aufrufe: 164
Termine
20.09.2014 (OM)
Punktspiele

Auswärtsspiele
12:00 Uhr, Landesoberliga, C-Jugend: SV Fortuna 50 Neubrandenburg II - RHC I
14:00 Uhr, Landesoberliga, C-Jugend: SV Fortuna 50 Neubrandenburg I - RHC II
16:00 Uhr, Oberliga Ostsee-Spree, Dolphins: SV Fortuna 50 Neubrandenburg - RHC
21.09.2014 (OM)
Punktspiele

Fiete-Reder-Halle Marienehe
10:00 Uhr, Bezirksliga Nord, D-Jugend: RHC - SV Warnemünde (Z/S: R. Herrmann, T. Bartels)
11:30 Uhr, Landesoberliga, B-Jugend: RHC - Stralsunder HV (Z/S: R. Herrmann, T. Bartels)
13:15 Uhr, Verbandsliga, 2. Frauen: RHC II - SV Warnemünde II (Z/S: R. Herrmann, T. Bartels)
15:30 Uhr, Oberliga Ostsee-Spree, Juniorteam: RHC - VfL Lichtenrade abgesetzt
24.09.2014 (OM)
Jahrgang 2000

Länderturnier in Magdeburg
Teilnahme von Spielerinnen der C I der Rostocker HC
27.09.2014 (OM)
Punktspiele

Sporthalle Bertha-von-Suttner-Ring
10:30 Uhr, BHV Nord, E I-Jugend: RHC - SV Notor Barth
11:25 Uhr, BHV Nord, E II-Jugend: RHC - SV Eintracht Rostock
12:45 Uhr, BHV Nord, E II-Jugend: RHC - SV Motor Barth

Auswärtsspiel
18:00 Uhr, Verbandsliga, 2. Frauen: SV Crivitz - RHC II
28.09.2014 (OM)
Punktspiele

OSPA|Arena
10:00 Uhr, BHV Nord, C-Jugend: RHC III - Malchower SV 90 (Z/S: R. Herrmann, T. Bartels)
11:45 Uhr, Landesoberliga, C-Jugend: RHC II - SV Fortuna Neubrandenburg II (Z/S: R. Herrmann, T. Bartels)
14:30 Uhr, Oberliga Ostsee-Spree, Dolphins: RHC - Pro Sport 24 Berlin
16:30 Uhr, Landesoberliga, C-Jugend: RHC I - TSG Wismar (Z/S: A. Hamann, R. Herrmann)

Unsere Seite hatte bisher 7233804 Besucher.

 
Nächstes Spiel
20.09.2014 16:00
SV Fortuna 50 Neubrandenburg
  :  
Rostocker HC
Spiele gegeneinander:
0 / 0 / 0 (S/U/N)
Stand: 14.09.2014 [©]
Vorheriges Spiel
14.09.2014 14:30
Rostocker HC
30 : 26
BFC Preussen