Login

Allgemeines
» Startseite
» Kalender
» 77 mal 77
» Berichte
» Album
» Mitglied im RHC
» Tickets
» Kontakt
» Spielstätten
» Impressum
Teams
× Dolphins
¬ Mannschaft
¬ Berichte
¬ Spielplan/Ergebnisse
¬ Ligakarte
¬ Trainingszeiten
¬ Bilder
× Juniorteam
¬ Mannschaft
¬ Berichte
¬ Spielplan/Ergebnisse
¬ Trainingszeiten
¬ Bilder
× 2. Frauen
¬ Mannschaft
¬ Berichte
¬ Spielplan/Ergebnisse
¬ Trainingszeiten
¬ Bilder
× B-Jugend
¬ Mannschaften
¬ Berichte
¬ Spielplan/Ergebnisse
¬ Trainingszeiten
¬ Bilder
× C-Jugend
¬ Mannschaft
¬ Berichte
¬ Spielplan/Ergebnisse Oberliga
¬ Spielplan/Ergebnisse BHV Ost
¬ Trainingszeiten
¬ Bilder
× D-Jugend
¬ Mannschaft
¬ Berichte
¬ Spielplan/Ergebnisse
¬ Trainingszeiten
¬ Bilder
× E-Jugend
¬ Mannschaft
¬ Berichte
¬ Spielplan/Ergebnisse
¬ Trainingszeiten
¬ Bilder
× F-Jugend
¬ Mannschaft
¬ Berichte
¬ Trainingszeiten
¬ Bilder


~ Donnerstag, 11.02.2016, 18:45 Uhr: Testspiel Dolphins - SV Warnemünde (MV-Liga) ~ Alle Informationen zur Spendenaktion 77 mal 77 unter "Allgemeines" oder durch Klick auf das Aktionslogo ~ Alle Informationen zu Eintrittskarten und Preisen unter "Tickets" ~


 

 

 

77

Aktuelle Spendensumme: 

Banner Dolph Liga3

10 231,76 €

     
Herzlichen Dank!      

 

  Das Bild der Woche

act_05

Nach dem Spiel beim KSV Ajax Berlin freut sich das RHC-Juniorteam über den deutlichen 47:16-Erfolg in der Hauptstadt.

(Foto: M.Thiele)

Wir bedanken uns für die freundliche Unterstützung:

WG Union Derbystar Stadtwerke Unikat Kempa
KMT zwanzig12 Backhus RA Werbung
Die zwei Eillogistik Patzer Bioserv OST
Werbung technology Dick Immobilien Schroeder MalerMeier
GLR Salsarico

Werbung

NNN Werbung

 

 

 

 

   
Dolphins unterliegen in Buxtehude deutlich
Dolphins kassieren deftige Packung
Buxtehuder SV II - Rostocker HC 43:24 (22:11)

Ulf Luschas

Die Damen des Rostocker HC haben sich in der Fremde erneut als gute Gäste gezeigt. Die Mannschaft von Trainer Philipp Heidmann, der an diesem Sonntagabend allein auf der Bank verantwortlich zeichnete, musste sich bei der Zweitvertretung des Buxtehuder SV deutlich mit 24:43 geschlagen geben und verteilte dabei mehr als nur ein Gastgeschenk.
Im Gegensatz zu den deutschen Männern, die parallel im EM- Finale wirklich alles in die Waagschale warfen, ließen die Rostock Dolphins von Anfang an die nötigen Tugenden für einen erfolgreichen Spielverlauf vermissen. Ohne die am Knie verletzten Maria Wurlitzer und Josephine Schulz sowie die erkrankte Nora Leonhardt fehlte es ihnen von Beginn an der nötigen Spielidee. Zunächst probierte man es halbherzig aus dem Rückraum, dann immer wieder über den Kreis- das Ergebnis war dasselbe. Die Ballverluste luden die Gastgeberinnen zum einen zum Kontern ein, zum anderen rückte der RHC in der Abwehr viel zu langsam und ließ den Gegner gewähren. Philipp Heidmanns Auszeit nach acht Minuten beim Stand von 3:8 verpuffte. Zwar konnten seine Damen in der Folge ein paar Bälle erkämpfen, spielten sie dem Juniorteam des BSV anschließend aber auch direkt in die Arme. Mit einem gelungenen Kreisanspiel auf Katja Wahl, das diese zum 4:12 verwandelte (15.), begann die beste Phase der Gäste. Sie verkürzten auf 8:14 (20.). Das Aufbäumen war leider nur von kurzer Dauer. Zu einfach machte man es den Gastgeberinnen weiterhin. Buxtehudes Lisa Borutta markierte das 8:18- der BSV war erstmals mit zehn Toren vorn (24.), um bis zur Pause den Vorsprung auf 11:22 auszubauen.
Den Auftakt in den zweiten Durchgang markierte der Rostocker HC: Constanze Pötzsch war erstmals an diesem Tag erfolgreich. Doch den Beginn einer Aufholjagd stellte dies nicht dar. Stattdessen war der BSV II im Gegenzug in Person von Zeliha Puls dreimal am Stück erfolgreich. Die Rostocker Hoffnungen auf eine positivere Gestaltung mussten ergo früh begraben werden. Phillip Heidmann probierte personell einiges, doch am Spielverlauf wollte sich nichts ändern. Dennoch waren der Auftritt von Julia Janke (3 Tore) und das Debüt von Serina Harloff im Tor Lichtblicke an einem tristen Rostocker Handballabend. Auch die Tatsache, dass sich die Delfine nicht kampflos in ihr Schicksal ergaben, macht Hoffnung für die kommenden Aufgaben. An der klaren 24:43- Niederlage änderte das freilich nichts mehr. Beim BSV II war Zeliha Puls (11 Tore), beim RHC Isabell Duwe (5) erfolgreichste Werferin.
Rostocks Philipp Heidmann erkannte den verdienten Sieg des Buxtehuder SV II nach dem Spiel ohne Abstriche an: "Der Gegner war uns heute in allen Belangen überlegen. Wir haben es dagegen nicht geschafft, ins Spiel hineinzukommen", so der eigentliche Co- Trainer nach dem Spiel, der auch deutlicher wurde: "In der Abwehr haben wir kein Mittel gefunden, das Spiel des Gegners zu unterbinden bzw. zu stören. Dabei ließen wir die Kommunikation vermissen, und es fehlte deutlich an der Abstimmung." Auch mit dem Gesamtbild seiner Damen war Heidmann nicht einverstanden: "Wir sind nicht als Mannschaft aufgetreten, vielmehr hat jeder für sich selbst gekämpft. Da erwarten Ute (Lemmel/ Anm.) und ich im nächsten Spiel eine deutliche Reaktion."
Am kommenden Wochenende sind die Rostock Dolphins spielfrei. Am Sonntag, den 14. Februar haben sie dann die Chance zur Wiedergutmachung. Um 16 Uhr erwartet man den SV Henstedt-Ulzburg in der OSPA|Arena.

Spielfilm:
1:3 (5.), 3:8 (10.), 3:12 (15.), 8:15 (20.), 8:18 (25.), 11:22 (30.) - 12:25 (35.), 14:29 (40.), 15:32 (45.), 18:34 (50.), 22:38 (55.), 24:43 (60.)

Siebenmeter:
RHC: 4/3, BSV: 4/3

Zeitstrafen:
RHC: 4 Minuten, BSV: 6 Minuten

So spielte der Rostocke HC:
N. Berger, S. Harloff - J. Freitag (1), J. Schlegel (2), I. Duwe (5/4), C. Schallock, J. Schwarz (1), K. Wahl (4), L. Goldschmidt (2), C. Kordt (3), C. Pötzsch (3), J. Janke (3), V. Schlegel



(...Alles lesen)
 

   
Juniorteam mit Kantersieg in Berlin
Deutlicher Auswärtssieg für das Juniorteam
KSV Ajax-Neptun Berlin - Rostocker HC 16:47 (7:26)

OM

Am zweiten Spieltag hatte das Juniorteam des Rostocker HC in der Oberliga Ostsee-Spree den Köpenicker Sportverein Ajax-Neptun zu Gast und siegte am Ende deutlich mit 43:11. Zum Rückrundenauftakt musste das Team jetzt nach Berlin fahren um diesmal auswärts bei dem sympathischen Team aus der deutschen Hauptstadt anzutreten.
Philipp Heidmann, der das Trainerteam Ute Lemmel und Bärbel Kordt auf der Bank vertrat, warnte sein Team eindringlich davor, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen: "Wir können hier eigentlich nur verlieren. Heute sind wir der Favorit, aber Ajax will sich ganz sicher für das deutliche Ergebnis im Hinspiel revanchieren. Wir müssen also von Beginn an in der Abwehr hellwach sein und vorn unsere Chancen nutzen. Das in Berlin fast überall ohne Haftmittel gespielt wird, darf keine Entschuldigung für Fehler sein."
Die Mannschaft hatte sich die Ansprache ihres Trainers offensichtlich zu Herzen genommen, ging schnell mit 3:0 in Führung, nach 5 Minuten stand es 5:1 und die Gäste zeigten deutlich, dass sie gewillt waren, diese Partie mit voller Kraft zu spielen.
Es war eigentlich ein typisches Spiel für den Rostocker HC: Die Abwehr um zwei gut haltende Tothüterinnen stand sicher, nach Balleroberung wurde schnell nach vorn gespielt und auch zumeist erfolgreich abgeschlossen. Die Fehlerquote war an diesem Tag gering, die Trefferquote umso höher. Vor allem Nora Leonhardt (14 Tore) hatte an diesem Tag bei einer Spielzeit von 35 Minuten eine sagenhafte Wurfeffektivität von 100%, schloss dabei 10 Gegenstöße erfolgreich ab. Aber auch alle anderen Spielerinnen waren immer wieder gefährlich, sorgten dafür, dass der Vorsprung bereits zur Halbzeitsirene (26:7) sehr deutlich war.
In den ersten 5 Minuten des zweiten Durchgangs konnte der KSV dann besser dagegenhalten, sorgte dafür, dass der Rückstand nicht weiter anwuchs. Doch dann zogen die Ostseestädterinnen gegen die nun auch konditionell nachlassenden Gastgeberinnen wieder an und bauten den Vorsprung Tor um Tor bis zum verdienten 47:16-Endstand aus.
Um es einmal zu sagen, die Mädchen des KSV gaben sich in keiner Phase des Spiels auf, kämpften immer wieder, versuchten immer wieder, erfolgreich zum Abschluss zu kommen. Aber dieser Rostocker HC war an diesem Tag einfach eine Nummer zu groß. So freuten sich nach dem Sieg die Mannschaft und die mitgereisten Eltern über eine tolle spielerische Leistung und einen klaren Sieg.
Auch Philipp Heidmann war nach seinem ersten Einsatz beim Juniorteam sehr zufrieden: "Mich hat heute die Mannschaft als Ganzes überzeugt. Wie jede Spielerin gekämpft hat, auch mal für den Nebenmann eingesprungen ist, das war sehr schön anzusehen. Ich habe mich auch gefreut, dass es zu keiner Zeit einen Bruch im Spiel gab, obwohl ich allen Mädchen längere Einsatzzeiten geben konnte."
Wahrscheinlich am 22. Februar wird das ausgefallene Spiel gegen den Tabellenzweiten Frankfurter HC nachgeholt. Zum Saisonauftakt holten die Rostockerinnen beim großen Favoriten ein überraschendes 29:29-Unentschieden...

Spielfilm:
0:3, 1:3, 1:9, 2:10, 2:12, 3:12, 3:16, 4:18, 6:20, 6:24, 7:24, 7:26 - 7:27, 11:29, 11:33, 13:34, 14:35, 14:44, 15:44, 15:46, 16:46, 16:47

Siebenmeter:
RHC: 3/2, KSV: 5/4

Zeitstrafen:
RHC: 8 Minuten, KSV: 2 Minuten

So spielte der Rostocker HC:
Serina Harloff (auch auf dem Feld), Denise Schernau - Vanessa Bladt (2), Nicole Rotfuß (9), Antonia Fränk (1), Justine Schwarz (5), Alexandra Rohde (4), Svenja Röse, Sarah Müller (2/1), Jasmin Freitag (4/1), Constanze Pötzsch (6), Nora Leonhardt (14)


(...Alles lesen)
 

   
Neuverpflichtung bei den Dolphins
Verstärkung für den Rostocker HC
Julia Weng als Neuzugang verpflichtet

OM

Der Rostocker HC hat auf die anhaltende Verletzungsmisere bei den Rostock Dolphins reagiert und mit sofortiger Wirkung Julia Weng verpflichtet.
Die 26jährige Rückraumspielerin konnte bisher Drittligaerfahrung bei Grün Weiß Schwerin und der TSG Wismar sammeln und ist seit einem Jahr in der Polizeiauswahl Mecklenburg-Vorpommerns aktiv.
Ute Lemmels Co-Trainer bei den Dolphins, Philipp Heidmann, freut sich über die Verpflichtung der Rostockerin, die bereits am Donnerstag am Mannschaftstraining teilnahm: "Julia stellt eine echte Verstärkung für unseren Rückraum dar. Sie ist variabel einsetzbar und bringt die nötige Schnelligkeit mit, die wir für unser Spiel brauchen."
Ob Julia Weng bereits am Sonntag in Buxtehude bei den Dolphins mit auf der Bank sitzt, wird sich in den nächsten Tagen entscheiden.
Anpfiff für das Spiel beim aktuellen Tabellensechsten ist um 17:30 Uhr, es besteht weiterhin die Möglichkeit, für einen geringen Unkostenbeitrag von 25,00 Euro gemeinsam mit dem Team im Mannschaftsbus zum Auswärtsspiel zu fahren. Interessenten können sich über das Kontaktformular auf der Homepage des Rostocker HC anmelden.




Julia weng verstärkt die Dolphins ab sofort im Rückraum.


(...Alles lesen)
 

   
Saison für zwei Leistungsträger beendet
Schwere Verletzungen für zwei Dolphins-Leistungsträger
Maria Wurlitzer und Josephine Schulz fallen lange aus

OM

Die schlechte Nachricht erreichte Trainerin Ute Lemmel am Mittwochvormittag: Nach Josephine Schulz wurde auch bei Maria Wurlitzer ein Kreuzbandriss diagnostiziert.
Damit ist für gleich zwei Leistungsträger der im Abstiegskampf der dritten Liga steckenden Dolphins zumindest diese Saison vorzeitig beendet.
Während sich Josephine Schulz ohne gegnerische Einwirkung im Training verletzte, erwischte es Maria Wurlitzer in der letzten Minute des Landesderbys gegen die TSG Wismar, als sie den 25:25-Ausgleich erzielte.
Ute Lemmel ist sichtlich betroffen: "Natürlich ist das ein schwerer Schlag für uns. Josi (Schulz) war gerade auf dem aufsteigenden Ast, spielte insbesondere durch ihre Schnelligkeit eine wichtige Rolle in unserem Spiel. Und mit Maria (Wurlitzer) wird uns eine wichtige Führungsperson in der Mannschaft fehlen. Sie war gerade in den letzten Monaten nicht nur ein Antreiber und Motivator für das Team, sondern hat auch selbst Verantwortung übernommen. Es wird natürlich schwer werden, diese beiden Ausfälle zu kompensieren. Wir wünschen beiden Spielerinnen eine möglichst baldige Genesung."


(...Alles lesen)
 

   
Knappe Niederlage im Landesduell
Dolphins unterliegen in packendem MV-Derby
Rostocker HC - TSG Wismar 26:27 (12:13)

Ulf Luschas

Die Damen des Rostocker HC haben zum Auftakt ins neue Jahr eine Heimniederlage einstecken müssen. Die Mannschaft von Trainerin Ute Lemmel verlor am Sonntagnachmittag das ewig junge Mecklenburger Derby gegen die TSG Wismar denkbar knapp mit 26:27 (12:13). Somit verbleiben die Dolphins in der Tabelle auf dem ersten Abstiegsplatz und haben nach dem Heimsieg des TSV Travemünde (26:24 gegen Oyten) nun wieder vier Punkte Abstand zum retten Ufer.
Die Partie in der gut besuchten Rostocker OSPA|Arena war von Beginn an einem Derby würdig. Beide Mannschaften legten viel Engagement an den Tag und ihr Hauptaugenmerk auf die Defensive. Der RHC machte es den Gästen durch ein frühes Stören schwer und hatte so den besseren Beginn für sich. Nach 12 Minuten besorgte Victoria Schlegel per Siebenmeter das 7:5. Zu diesem Zeitpunkt hatte das Spiel seinen ersten Aufreger bereits gehabt. In der 6. Minute unterband Wismars Jennifer Kriegsmann sehr unkonventionell einen Rostocker Gegenstoß. Ihr Griff in das volle Haar von Isabell Duwe nahmen die Unparteiischen zum Anlass, Kriegsmann früh zum Duschen zu schicken. Nach der zwischenzeitlichen 2- Tore- Führung schlichen sich merklich Fehler in das Rostocker Spiel. Zwar war man immer wieder bemüht, mit Druck auf die Abwehr der TSG zu gehen, doch tat man dies zu oft mit einer gewissen Schlampigkeit. Die Gäste nutzten diese Schwächephase um ihrerseits in Führung zu gehen (7:8/ 15.). Auch bis zum Pausenpfiff schenkten sich beide Mannschaften nichts, wobei sich niemand klarer absetzen konnten. Beim Stand von 12:13 wurden die Seiten getauscht.
Auch nach Wiederanpfiff blieb das Spiel kampfbetont und eng. Zwar führte die TSG nach 34. Minuten mit 14:16, wobei der Eindruck gewonnen werden konnte, der RHC würde den Zugriff auf das Spiel etwas verlieren. Doch Rostocks beste Werferin Justine Schwarz (6 Tore) egalisierte wenig später den Spielstand (16:16/ 40.) Die folgenden Minuten gehörten dann auch ihrer Mannschaft. Victoria Schlegels verwandelter Siebenmeter (49.) bedeutete folgerichtig eine 3- Tore- Führung (21:18). Leider gab dieser Vorsprung den Delfinen nicht die nötige Sicherheit. Zwei überhastete Abschlüsse und ein Ballverlust reichten; Wismar kämpfte sich wieder heran und war seinerseits vier Minuten vor dem Ende erneut vorn: Johanna Brinkies traf zum 23:24. Nun war es an der Heimmannschaft, erneut zu reagieren. Das sollte ihnen mit viel Elan auch gelingen. Allerdings bezahlte man die große Moral auch sehr teuer. Nach ihrem Treffer zum 25:25 musste Maria Wurlitzer mit einer Knieverletzung vom Feld geführt werden (58.). Die erneute Führung der Gäste durch Eva-Maria Passow glich knapp eine Minute vor dem Ende Rostocks Youngster Constanze Pötzsch aus. Und auch die junge Rückraumschützin sollte das Spiel nicht beenden. Ihre folgende Abwehraktion ahndeten die Referees mit einem Siebenmeter und einer Zeitstrafe, welche die dritte für Pötzsch war. Diese grandiose Möglichkeit nutzte die erfolgreichste Werferin der Gäste. Vivien Erdmann (insgesamt 11 Tore) verwandelte auch ihren sechsten Siebenmeter. 26:27- es sollte das Siegtor für die TSG sein, denn der letzte Rostocker Angriff in Unterzahl brachte trotz einer genommenen Auszeit nichts mehr ein, so dass die Damen der TSG Wismar nach dem Abpfiff letztendlich freudetrunken über die Platte tanzen durften.
In der Nachbetrachtung hatte ihr Trainer Ronald Frank einen verdienten Sieg seiner Mannschaft gesehen: "Es war ein Klasse- Derby. Es ging immer auf und ab. Rostock war zwei, drei [Tore] weg, wir haben uns wieder rangekämpft. Respekt vor Rostock für diese Leistung. Am Ende war der Sieg gerechtfertigt." Ute Lemmel konnte ihrerseits aus der Sicht des RHC dem Spiel einige positive Dinge abgewinnen: "Wir haben uns gegenüber dem Hinspiel deutlich besser verkauft. Die Mannschaft glaubt mittlerweile an die Stärke, die sie hat. Leider ist es uns in den letzten zehn Minuten nicht gelungen, cleverer zu spielen. Uns fehlte da die Rückraumposition. Wir haben den Gegner gut unter Druck gesetzt, haben dabei aber leider unsere eigenen Konter vergessen. Außerdem sind wir die ganze Zeit nicht mit Vivien Erdmann fertiggeworden. Ich denke mal, das war der Knackpunkt", so Rostocks Trainerin in der anschließenden Pressekonferenz.
Nach der Trainingsverletzung von Linksaußen Josephine Schulz muss auf Rostocker Seite nun auch die Verletzung von Maria Wurlitzer bedauert werden. Beide werden sich im Laufe der Woche genauerer Untersuchungen unterziehen.
Am kommenden Sonntag sind die Dolphins auswärts gefordert. Um 17.30 Uhr werden sie von der Zweitvertretung des Buxtehuder SV erwartet. Wie schwer diese Aufgabe werden kann, zeigt die knappe 28:29- Heimniederlage des BSV gegen den Tabellenführer Hannover-Badenstedt vor Wochenfrist.

Spielfilm:
2:2 (5.), 6:4 (10.), 7:8 (15.), 10:10 (20.), 12:10 (25.), 12:13 (30.) - 14:16 (35.), 17:17 (40.), 19:18 (45.), 21:20 (50.), 23:23 (55.), 26:27 (60.)

Siebenmeter:
RHC: 4/4, TSG: 6/6

Zeitstrafen:
RHC 14 Minuten (inkl. Rot/ 2x3 C. Pötzsch), TSG 10 Minuten (inkl. Rot Kriegsmann/ 6.)

So spielte der Rostocker HC:
N. Berger, A. Freitag - J. Schlegel, I. Duwe, C. Schallock, J. Schwarz (6), K. Wahl (2), L. Goldschmidt, M. Wurlitzer (5), C. Kordt (1), C. Pötzsch (5), N. Leonhardt (2), J. Janke, V. Schlegel (5/4)


(...Alles lesen)
 

   
Vereinsinternes Duell in der B-Jugend
Am Ende deutliches Ergebnis
Rostocker HC I - Rostocker HC II 21:29 (11:12)

OM

Sie sind schon etwas Besonderes, die vereinsinternen Duelle, egal in welcher Sportart. Auch beim Spiel in der Landesoberliga der B-Jugend zwischen der ersten und der zweiten Mannschaft des Rostocker HC war etwas zu spüren von dieser Atmosphäre der besonderen Herausforderung im vereinsinternen Duell.
Die Voraussetzungen vor dem Spiel waren klar: Der Sieger der Partie qualifiziert sich für die Endrunde um die Landesmeisterschaft, während dem unterlegenen Team wohl nur die Teilnahme an der Trostrunde bleiben würde. Und auch die Rollenverteilung war eigentlich klar, die A-Jugend-erfahrene 2. Mannschaft von Ute Lemmel und Bärbel Kordt ging als Favorit in dieses Spiel, dem jüngeren Team von Stefan Strack und Thomas Rohde blieb die Außenseiterrolle.
Trotzdem war es insbesondere in den ersten 25 Minuten ein ausgeglichenes und spannendes Spiel. Was die älteren Mädchen an besserer Spielanlage mitbrachten, machte der jüngere Jahrgang durch seinen Kampfgeist wieder wett. So haderte Ute Lemmel im ersten Durchgang vor allem mit der mangelnden Chancenverwertung ihres Teams, die es dem RHC I ermöglichte, das Ergebnis zur Halbzeit (11:12) offen zu halten.
Im zweiten Durchgang setzte sich dann die bessere Spielanlage der Lemmel-Schützlinge immer weiter durch. Vor allem in der Chancenverwertung war die Mannschaft jetzt deutlich effektiver.
Auch wenn der RHC I bis zur letzten Sekunde kämpfte, sich in keiner Phase des Spiels aufgab, die zweite Mannschaft baute ihren Vorsprung kontinuierlich aus, siegte am Ende deutlich mit 29:21.
Nach diesem letztlich verdienten Erfolg kann das Lemmel-Team die Vorbereitung auf die Endrunde der Landesmeisterschaft in Angriff nehmen. Aber auch die Mannschaft von Stefan Strack hat keinen Grund, den Kopf hängen zu lassen. Die Mädchen haben bisher eine gute Saison gespielt. Als durchgängig jüngerer Jahrgang haben sie in der B-Jugend einige Achtungszeichen gesetzt, der wahrscheinlich vierte Platz ist ein tolles Ergebnis nach der Vorrunde der Landesoberliga.

Spielfilm:
1:0, 2:1,2:4, 4:5, 8:5, 8:8, 10:8, 10:11, 11:11, 11:12 - 11:13, 12:13, 12:15, 14:16, 14:18, 15:18, 15:21, 16:21, 17:22, 17:24, 18:26, 20:26, 21:27, 21:29

Siebenmeter:
RHC I: 3/3, RHC II: 5/5

Zeitstrafen:
RHC I: 2 Minuten, RHC II: keine

So spielte der Rostocker HC:
Rostocker HC I:
Aileen Rosser, Lena Clasen - Melissa Nikodem (2), Stine Spitzner (5/3), Mereyem Heiden (1), Lilly Schultz (1), Sophia Stockel (2), Alina Schulz, Swantje Hennings (2), Marie Hamann, Emily Napieralla (1), Charlotte Spitzner (7)

Rostocker HC II:
Sara Peters, Denise Schernau - Vanessa Bladt (2), Josephine Krebs (2), Nicole Rotfuß (8), Antonia Fränk (6/3), Liza Johannisson (3), Paula-Marie Köster (2/2), Alexandra Rohde (4), Frances Krüger, Sarah Müller (1), Hanna Strack (2)


(...Alles lesen)
 

   
C II mit erneutem Heimsieg
Souveräner Heimsieg
Rostocker HC II - SG Vorpommern II 40:13 (17:8)

OM

Einen Tag nach dem deutlichen 27:9-Kantersieg in der Bezirksliga der D-Jugend bei Eintracht Rostock trat die Mannschaft von Bärbel Kordt in der Bezirksliga Ost in der C-Jugend gegen den SG Vorpommern II an.
"Wir spielen bewusst in der höheren Altersklasse mit, um den Mädchen zusätzliche Herausforderungen und Spielmöglichkeiten zu bieten. Wir sind leistungssportlich orientiert, wollen für die Spielerinnen etwas erreichen. Da sind höhere Anforderungen natürlich sehr wichtig." Trainerin Bärbel Kordt unterstreicht insbesondere die positiven Seiten dieser Spiele.
Gegen die Gäste aus Greifswald war allerdings von einem Altersunterschied nicht viel zu spüren. In der von den Dolphinsspielerinnen Conny Pötzsch und Nadine Berger gut geleiteten Partie entwickelte sich nach dem 1:0 für die Gäste ein einseitiges Spiel, in dem die Gastgeberinnen bereits zur Pause deutlich mit 17:8 in Führung lagen.
Es war typischer RHC-Handball, den die Rostockerinnen boten: In der Abwehr um zwei sehr gut aufgelegte Torhüterinnen wurden die Bälle erobert, schnell nach vorn gespielt und die Gegenstöße zumeist erfolgreich abgeschlossen.
Im zweiten Durchgang bauten die Einheimischen gegen auch konditionell abbauende Gäste den Vorsprung dann immer weiter aus. Egal, ob aus dem Positionsangriff, aus Gegenstößen oder durch individuelle Leistungen, der RHC vergrößerte seinen Vorsprung Tor um Tor. Besonders hervorzuheben ist dabei Nele Schameitke (10 Treffer), die jederzeit Torgefahr ausstrahlte, ständig den Abschluss suchte und so auch immer wieder erfolgreich war.
Am Ende steht ein deutlicher und auch in dieser Höhe absolut verdienter 40:13-Erfolg, der dem Team Ansporn für die weiteren Aufgaben sein wird.

Spielfilm:
0:1, 4:1, 4:2, 6:2, 6:3, 8:3, 8:5, 11:5, 11:6, 13:8, 17:8 - 17:9, 19:9, 19:10, 23:10, 23:12, 33:12, 33:13, 40:13

Siebenmeter:
RHC: 4/4, SG: 2/1

Zeitstrafen:
RHC: keine, SG: 6 Minuten

So spielte der Rostocker HC:
Alina Liebrecht, Liv-Elin Evler - Nele Schameitke (10/2), Angelina Walter (2), Jette Köppen (4), Aenna Schult (3), Alina Baeker (1), Henrike Diener (1), Luisa Schubert (9), Enie Wendland (4/1), Lea-Emily Dethloff (6/1)


(...Alles lesen)
 

Titel: RHC III - Malchower SV
Poster: A.Rick
Verfasst am: 29.09.2014, 13:26
Aufrufe: 87
Titel: SV 63 Brandenburg-West - RHC
Poster: OM
Verfasst am: 07.12.2014, 23:25
Aufrufe: 105
Titel: C I beim Warnemünde-Cup 2013
Poster: A.Rick
Verfasst am: 25.08.2013, 20:11
Aufrufe: 149
Termine
11.02.2016 (OM)
Testspiel

Fiete-Reder-Halle Marienehe
18:45 Uhr, Testspiel, Dolphins: Rostocker HC - SV Warnemünde
14.02.2016 (OM)
Punktspiele

OSPA|Arena
13:30 Uhr, Oberliga Ostsee-Spree, Juniorteam: Rostocker HC - LHC Cottbus
16:00 Uhr, 3. Liga Nord, Dolphins: Rostocker HC - SV Henstedt-Ulzburg
15.02.2016 (OM)
Trainer/Betreuer

Trainerberatung
Zeit: 18:30 Uhr
Ort: Fiete-Reder-Halle, Marienehe
V: sportliche Leitung
20.02.2016 (OM)
Punktspiele

Auswärtsspiele
12:00 Uhr, Landesoberliga, C-Jugend: Pasewalker HV - Rostocker HC
16:00 Uhr, Landesoberliga, B-Jugend: SV Grün Weiß Schwerin - Rostocker HC I
17:00 Uhr, 3. Liga Nord, Dolphins: TuS Jahn Hollenstedt-Wenzendorf - Rostocker HC
21.02.2016 (OM)
Punktspiele

Fiete-Reder-Halle Marienehe
10:00 Uhr, Landesoberliga, B-Jugend: Rostocker HC II - SV Eintracht Rostock
12:00 Uhr, Verbandsliga, 2. Frauen: Rostocker HC II - HSG Greifswald

Unsere Seite hatte bisher 10424521 Besucher.

 
Nächstes Spiel
14.02.2016 16:00
Rostocker HC
  :  
SV Henstedt-Ulzburg
Spiele gegeneinander:
0 / 0 / 1 (S/U/N)
  • 03.10.2015 24:30 (a)
Stand: 31.01.2016 [©]
Vorheriges Spiel
31.01.2016 17:30
Buxtehuder SV II
43 : 24
Rostocker HC